Presseinformation

OU Health und Siemens Healthineers fördern gemeinsam die Gesundheit in Oklahoma sowie Forschung und Innovation

Gemeinsame Presseinformation von Siemens Healthineers und OU Health

Veröffentlicht am 5. Dezember 2023
  • Zehnjährige Value Partnership beinhaltet Equipment für Bildgebung und Labor 
  • Neues Bildgebungs-Institut fördert Forschung, Innovation und Personalentwicklung 
  • Mobile und digitale Lösungen adressieren die Bedürfnisse unterversorgter Gemeinden 

OU Health, ein akademisches Gesundheitssystem in Oklahoma, und Siemens Healthineers, ein weltweit führendes Unternehmen der Medizintechnik, haben eine strategische Value Partnership1 über zehn Jahre bekannt gegeben, um den Menschen in ganz Oklahoma die neuesten Systeme für Diagnose und Therapie zur Verfügung zu stellen. Es ist die gemeinsame Vision und Mission von OU Health, OU Health Sciences und Siemens Healthineers, die Gesundheit in Oklahoma zu fördern – durch akademische Exzellenz in der Versorgung von Patientinnen und Patienten sowie in Forschung und Ausbildung. Auf der starken Basis ihrer vereinten Expertise wollen sie die Gesundheitsversorgung mit Hilfe von Technologie und Innovation neu gestalten. 

„Niemand sollte Oklahoma verlassen müssen, um Zugang zur modernsten Gesundheitsversorgung zu erhalten. Dafür setzen wir uns ein und diese Value Partnership treibt unser Engagement weiter voran“, sagte Richard Lofgren, M.D., MPH, Präsident und CEO von OU Health. „Sie setzt wichtige Schwerpunkte für unsere Patientinnen und Patienten, wenn es darum geht, Technologien gegen jene Krankheiten einzusetzen, von denen die Menschen in Oklahoma am meisten betroffen sind. Dazu zählen Krebs, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, neurologische Beschwerden und sowie Lungenkrankheiten.“ 

Ein wesentliches Merkmal der Value Partnership ist die Bereitstellung fortschrittlicher Systeme für Bildgebung und Labordiagnostik. So profitieren die Patientinnen und Patienten von OU Health davon, dass ihre Versorgung auf einigen der aussagekräftigsten Systeme für die Diagnose komplexer Erkrankungen basiert. Dazu gehört der 7-Tesla-Magnetresonanztomograph Magnetom Terra2, der einzige seiner Art in Oklahoma und einer von nur fünf Scannern dieser Art im Mittleren Westen der USA. Seine hohe Feldstärke hilft Ärztinnen und Ärzten dabei, selbst feine Strukturen im Inneren des Körpers klarer zu sehen. OU Health wird zudem mit dem photonenzählenden Computertomographen (CT) Naeotom Alpha2 ausgestattet, der einen Durchbruch in der CT-Bildgebung darstellt, weil er mit minimalen Dosen an Strahlung und Kontrastmittel hochdetaillierte Bilder akquiriert. 

„Die drängendsten Herausforderungen im Gesundheitswesen – die Verbesserung des Zugangs zur Gesundheitsversorgung und die Ausbildung zukünftiger Fachkräfte – können nur durch Partnerschaft und Technologie gelöst werden“, sagte David Pacitti, Leiter der Region Amerika bei Siemens Healthineers. „Gemeinsam mit unseren Partnern sind wir stolz darauf, zum Wohle der Menschen in Oklahoma eine Vorreiterrolle bei der Bewältigung dieser Herausforderungen einzunehmen.“ 

Neben neuen Bildgebungssystemen auf dem Campus in Oklahoma City wird OU Health mobile Technologien von Siemens Healthineers einsetzen, um Vorsorge- und labordiagnostische Untersuchungen in ganz Oklahoma durchzuführen, insbesondere in ländlichen und unterversorgten Gemeinden. OU Health wird die Technologie von Siemens Healthineers auch nutzen, um sich mit kommunalen Krankenhäusern im ganzen Bundesstaat zu verbinden. Beispielsweise können über das syngo Virtual Cockpit Expertinnen und Experten aus der Ferne für komplexe Fälle zu Rate gezogen werden und insbesondere bei der Bildgebung in den Bereichen Kardiologie und Neurologie unterstützen. Auf diese Weise erhalten Patientinnen und Patienten unabhängig von ihrem Standort Zugang zu fortschrittlicherer Bildgebung während Ärztinnen und Ärzte in kommunalen Krankenhäusern dabei unterstützt werden, schnellere und präzisere Diagnose- und Behandlungsentscheidungen zu treffen. 

Im Rahmen der Allianz gründet OU Health das OU Health Sciences Imaging Institute, um innovative Forschung sowie die Ausbildung des gegenwärtigen und zukünftigen Fachpersonals im Bereich der Bildgebung zu fördern. Das Institut wird eine entscheidende Rolle spielen, um zukünftige Durchbrüche in der Forschung voranzutreiben. Die Forscherinnen und Forscher der Universität von Oklahoma erhalten für ihre Untersuchungen Zugang zu den bildgebenden Systemen. Außerdem erleichtert das Institut die Zusammenarbeit zwischen dem klinischen und forschenden Personal, damit Forschungsergebnisse in verbesserte Methoden zur Vorbeugung, Diagnose und Behandlung von Krankheiten umgesetzt werden können. Das Institut adressiert zudem den deutlichen Mangel an Fachpersonal auf dem Gebiet der Bildgebung, indem es die nächste Generation an Fachkräften mithilfe der neuesten Bildgebungsgeräte ausbildet. Während ihrer Ausbildung nutzen die Assistenzärztinnen und -ärzte, Studierende und Doktoranden auf dem OU Health Sciences Campus die Technologie von Siemens Healthineers und legen so den Grundstein für eine erfolgreiche zukünftige Laufbahn als Radioonkologinnen und -onkologen, Radiologietechnologinnen und -technologen, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler oder als Fachleute in weiteren Bereichen.

Weitere Informationen zum Thema Value Partnerships finden Sie unter https://www.siemens-healthineers.com/de/services/value-partnerships.

1
2
 
 

Siemens Healthineers 2024 DE

Siemens Healthineers leistet Pionierarbeit im Gesundheitswesen. Für jeden Menschen. Überall. Nachhaltig. Das Unternehmen ist ein weltweiter Anbieter von Geräten, Lösungen und Dienstleistungen im Gesundheitswesen. Siemens Healthineers ist in mehr als 180 Ländern aktiv und in mehr als 70 Ländern direkt vertreten. Der Konzern besteht aus der Siemens Healthineers AG, gelistet in Frankfurt a.M. unter SHL, und ihren Tochtergesellschaften. Als ein führendes Medizintechnikunternehmen setzt sich Siemens Healthineers dafür ein, den Zugang zu medizinischer Versorgung für unterversorgte Bevölkerungsgruppen weltweit zu verbessern und die schwerwiegendsten Krankheiten zu überwinden. Das Unternehmen ist vor allem in den Bereichen der Bildgebung, Diagnostik, Krebsbehandlung und minimalinvasiven Therapien tätig, ergänzt durch digitale Technologie und künstliche Intelligenz. Im Geschäftsjahr 2023, das am 30. September 2023 endete, hatte Siemens Healthineers rund 71.000 Beschäftigte weltweit und erzielte einen Umsatz von rund 21,7 Milliarden Euro. Weitere Informationen finden Sie unter www.siemens-healthineers.com.