Bildgebung

„Der photonenzählende CT-Scanner ist unser Arbeitspferd“

Kardiologe und Radiologieprofessor Dr. Pál Maurovich-Horvat1 berichtet über seine Erfahrungen mit der neuen Technologie.

4 min
Doris Pischitz
Veröffentlicht am November 15, 2022

In der Herzbildgebung macht die photonenzählende Computertomographie (CT) kleine Koronargefäße, Stents und Plaques in hoher Auflösung sichtbar und gibt Ärzt*innen präzise Antworten für ihre Behandlungs- und Therapieentscheidungen. 

Bild einer In-Stent-Restenose, aufgenommen mit photonenzählender CT.
[Abbildung 1] 63-jähriger Mann mit Kurzatmigkeit. Der Patient unterzog sich mehrfachen Stentimplantationen und bekam insgesamt 8 Stents in die linke und rechte Koronararterie implantiert. Der Pfeil zeigt eine fokale, schwere In-Stent-Restenose am Ostium der LAD).

Pál Maurovich-Horvat spricht über photonenzählende CT in der Kardiologie.

Bild einer schweren Stenose, aufgenommen mit photonenzählender CT.
[Abbildung 2] 62-jähriger Mann mit atypischen Brustschmerzen. Die Pfeile weisen auf schwere Stenosen in der dominanten LCx und in der proximalen LAD hin.

Von Doris Pischitz
Doris Pischitz ist Redakteurin in der Unternehmenskommunikation bei Siemens Healthineers. Das Team ist spezialisiert auf Themen rund um Gesundheit, Medizintechnik, Krankheitsbilder und Digitalisierung.