Bildgebung

Mobiles Röntgen

1min
undefined undefined
Veröffentlicht am July 8, 2020
<p>125 Jahre Röntgenstrahlen: Schon früh wurden die Röntgengeräte mobil. Lesen Sie, wie Röntgen und Computertomographie heute direkt an‘s Patientenbett kommen.</p>
Röntgenbild einer künstlichen Hüfte post-OP
<p>Intensivpatienten mit Kopfverletzungen sind auf schnelle und zuverlässige Bildgebungsbefunde angewiesen. Bisher war es üblich, die Patienten von der Intensivstation zur Radiologie zu transportieren. Die Bildgebung mit mobilen Kopf-CT-Scannern<sup>1</sup> direkt am Patientenbett vereinfacht den Arbeitsablauf, reduziert riskante Transporte und kann zu Kostensenkungen beitragen – bei gleichbleibend hoher Bildqualität.</p>
Zeit für Veränderung: Hochwertige CT-Scans direkt auf der Intensivstation
<p>In der mobilen Röntgenbildgebung sind flexible, leistungsstarke und jederzeit einsatzbereite Systeme ein Muss. Das UC Health Greeley Hospital im US-Bundesstaat Colorado hat zwei MOBILETT Elara Max im Einsatz: ein Standardmodell und ein kinderfreundliches System im Giraffendesign.</p>
Die Giraffe in Aktion
<p>Pferde spielen eine wichtige Rolle bei den Anfängen des mobilen Röntgens: Sie können Wagen mit den Geräten ziehen, aber auch für den Strom sorgen, der für deren Betrieb nötig ist. Mit dem technologischen Fortschritt wurden auch die Röntgengeräte selbst mobil.</p>
Wie das Röntgen mobil wurde