Presseinformation

Partnerschaft von TeamViewer und Siemens Healthineers ermöglicht neuen Remote-Scanning-Service WeScan für diagnostische Bildgebung

Gemeinsame Presseinformation von Siemens Healthineers und TeamViewer

Veröffentlicht am 5. August 2021
<p><ul><li><b>Partnerschaft ermöglicht neues digitales Geschäftsmodell für Siemens Healthineers</b></li><li><b>Wichtiger Schritt bei der Bekämpfung des medizinisch-technischen Fachkräftemangels</b></li></ul></p> <p>Siemens Healthineers bietet seinen Kunden seit kurzem WeScan<sup>1</sup> an. WeScan ist ein neuer Service, der Gesundheitsversorger in die Lage versetzt, auch bei Mangel an medizinisch-technischem Personal weiterhin Untersuchungen mittels Magnetresonanztomographie (MRT) durchzuführen. Mit dem WeScan-Service können Radiologie-Organisationen auf einen Pool von qualifizierten Expertinnen und Experten für Remote-Imaging zugreifen, die helfen, den MRT-Scanner zu bedienen, wobei sie syngo Virtual Cockpit<sup>2</sup>, die Remote-Scanning-Software von Siemens Healthineers, nutzen.</p> <p>Da Siemens Healthineers mit WeScan seine Kunden von außerhalb ihrer unternehmenseigenen IT-Netze betreut, sind Echtzeit-Datenübertragung über das Internet und hohe Sicherheitsstandards zentrale Anforderungen. Deshalb hat Siemens Healthineers eine neue Partnerschaft mit TeamViewer geschlossen. Die Remote-Connectivity-Technologie von TeamViewer ist nun aufgrund ihrer hohen Sicherheitsstandards, der performanten Übertragungsleistung und der einfachen Bedienbarkeit als Teil des WeScan-Serviceangebots integriert.</p> <p>Durch das Zusammenspiel von TeamViewer mit syngo Virtual Cockpit und Smart Remote Services<sup>3</sup>, der globalen Remote-Connectivity-Infrastruktur von Siemens Healthineers, ist es nun möglich, den Scan-Vorgang von außerhalb eines Kundennetzwerkes on-demand zu unterstützen, und dabei alle erforderlichen Anforderungen an Sicherheit und Performanz zu erfüllen. WeScan erzeigt hohe Datenvolumen, die in Echtzeit zwischen IT-Netzen ausgetauscht werden müssen. Hier spielt die Technologie von TeamViewer ihrer Stärken aus, die branchenweit und für viele Anwendungfällen bekannt sind. TeamViewers Conditional-Access-Funktion erlaubt dabei ein regelbasiertes und sehr granulares Zugriffsmanagement und trägt damit dazu bei, die im Gesundheitswesen erforderliche Sicherheit zu erreichen.</p> <p>“TeamViewer ist für uns seit vielen Jahren ein wichtiger Partner”, sagt Wolfgang Heimsch, Leiter Customer Services bei Siemens Healthineers. “Die Anzahl an Anwendungsfällen im klinischen Umfeld, für die wir sicheren und leistungsstarken Zugriff auf unsere Systeme ermöglichen müssen, steigt. Aus diesem Grund wird die Partnerschaft mit TeamViewer für uns immer wichtiger und wir sehen hier großes Potential.”</p> <p>Lukas Baur, EVP Solution Sales bei TeamViewer, sagt: „Siemens Healthineers bietet mit WeScan einen sehr innovativen Service mit konkretem Mehrwert für seine Kunden. Wir freuen uns, mit TeamViewer einen entscheidenden technologischen Beitrag zu dieser neuartigen Lösung und damit zur weiteren Digitalisierung des Gesundheitssektors zu leisten. Der Mangel an hochqualifiziertem Personal ist eine gewaltige Herausforderung in vielen Branchen. Wir sehen, dass Fernzugriffslösungen ein Schlüsselelement bei der Bewältigung dieser Herausforderung sein können, da sowohl das Personal als auch die zu bedienenden Geräte weltweit verbunden und dadurch viel effizienter eingesetzt werden können.”</p> <p>Siemens Healthineers setzt bereits seit mehreren Jahren TeamViewer-Software auf vielen zehntausenden seiner bildgebenden und labordiagnostischen Geräte wie MRTs und CTs weltweit ein, um diese aus der Ferne zu warten und klinisches Personal auf der ganzen Welt beim Troubleshooting der Geräte zu unterstützen. Mit WeScan geht das Unternehmen nun einen Schritt weiter und ermöglicht neben dem klassischen Remote Support in Wartungs- und Reparaturszenarien zusätzliche Services zur besseren Auslastung der Geräte sowie einem erweiterten Zugang von Patientinnen und Patienten zur Gesundheitsversorgung.</p>
1
2
3

Siemens Healthineers 2021 DE

Siemens Healthineers AG (gelistet in Frankfurt a.M. unter SHL) hat den Anspruch, das Gesundheitswesen der Zukunft zu gestalten. Als eines der führenden Unternehmen der Medizintechnik mit Hauptsitz in Erlangen unterstützt es mittels seiner Regionalgesellschaften Gesundheitsversorger weltweit dabei, auf ihrem Weg hin zu dem Ausbau der Präzisionsmedizin, der Neugestaltung der Gesundheitsversorgung, der Verbesserung der Patientenerfahrung und der Digitalisierung des Gesundheitswesens mehr zu erreichen. Siemens Healthineers entwickelt sein Produkt- und Dienstleistungsportfolio kontinuierlich weiter, mit KI-gestützten Anwendungen und digitalen Angeboten, die in der nächsten Generation der Medizintechnik eine immer wichtigere Rolle spielen. Diese neuen Anwendungen werden das Unternehmen in der In-vitro-Diagnostik, der bildgestützten Therapie, der In-vivo-Diagnostik und der innovativen Krebsbehandlung weiter stärken. Siemens Healthineers bietet auch eine Reihe von Dienstleistungen und Lösungen an, um die Fähigkeit der Gesundheitsdienstleister zu verbessern, Patienten eine qualitativ hochwertige und effiziente Versorgung zu bieten. Im Geschäftsjahr 2020, das am 30. September 2020 endete, erzielte Siemens Healthineers ein Umsatzvolumen von 14,5 Milliarden Euro und ein bereinigtes EBIT von 2,2 Milliarden Euro. Nach der Übernahme von Varian Medical Systems, Inc. hat das Unternehmen weltweit rund 66.000 Beschäftigte. Weitere Informationen finden Sie unter www.siemens-healthineers.com.