Presseinformation

Siemens Healthineers teilt schnell wachsende Geschäfte in Asien-Pazifik in zwei Regionen auf

undefined undefined
Veröffentlicht am October 4, 2022
<p><br></p><ul><li><strong>Asien, Pazifik, Japan unter der Leitung von Vy Tran</strong></li><li><strong>China wird von Jerry Wang geleitet</strong></li><li><strong>Änderungen seit 1. Oktober 2022 wirksam</strong></li></ul><p id="isPasted">Siemens Healthineers teilt seine Geschäfte in Asien-Pazifik in zwei Einheiten auf, damit sowohl China als auch der Rest der Region jeweils sein volles Potenzial entfalten kann. China, jetzt eine eigene Region, wird weiterhin von Jerry Wang geleitet, während die neue Region Asien, Pazifik, Japan von Vy Tran geführt wird, bisher Chief Compliance und Quality Officer bei Varian. Die Veränderungen vervollständigen und stärken das&nbsp;<a href="/deu/company/management">oberste weltweite Führungsteam</a> nach der Berufung von Elisabeth Staudinger, der ehemaligen Leiterin von Asien-Pazifik, in den Vorstand von Siemens Healthineers. Dort hat sie auf Vorstandsebene weiterhin die Verantwortung für die beiden neuen Regionen inne.<br><br>„Wir möchten, dass sich die vielfältigen und schnell wachsenden asiatisch-pazifischen Märkte eigenständig entwickeln, und gleichzeitig China – das bis 2030 weltweit der größte Markt in der Medizintechnik sein wird – als eigene Region etablieren“, sagte Staudinger. „Mit Vy Tran und Jerry Wang haben wir zwei starke Führungspersönlichkeiten, die sicherstellen werden, dass sich die neuen Regionen hervorragend entwickeln.“<br><br>Auf die ehemalige Region Asien-Pazifik entfielen im Geschäftsjahr 2021 mit 4,82 Milliarden Euro 27 Prozent des Gesamtumsatzes von Siemens Healthineers. Innerhalb der Region lag der Umsatz Chinas bei 2,35 Milliarden Euro und damit fast bei der Hälfte.<br><br>Vy Tran, die Ende Dezember von Kalifornien nach Singapur ziehen wird, sagte: „Ich gehe diese neue Aufgabe mit Begeisterung an und freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem Team, um das Wachstum und den Zugang zur Gesundheitsversorgung in dieser sehr spannenden Region weiter auszubauen.“<br><br>Jerry Wang, der seit 2018 die Geschäfte von Siemens Healthineers in China leitet, sagte: „Da wir unsere Rolle als vertrauenswürdiger Partner des chinesischen Gesundheitssystems und seiner Patienten stärken, begrüße ich diese Gelegenheit, uns noch deutlicher auf die dringendsten Gesundheitsbedürfnisse Chinas zu konzentrieren.“<br><br>Tran kam 1998 zu Varian, heute ein Unternehmen von Siemens Healthineers, und hatte Führungspositionen in den Bereichen Regulatory Affairs, Quality und Compliance inne. Sie war maßgeblich daran beteiligt, den Fokus von Varian durch Akquisitionen und Desinvestitionen sowie durch die Kombination von Varian und Siemens Healthineers auf die Behandlung von Krebs hin zu schärfen. Zu ihren Fachgebieten gehören globale Regulierung, Ethik und Handel.<br><br>Wang verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Medizintechnikbranche. Er begann 2001 im Vertriebsmarketing bei Siemens Healthineers und stieg zum Geschäftsführer von Diagnostic Imaging und Advanced Therapies in China auf. Nach Stationen bei der Sorin Group und Philips – deren China-Geschäft er leitete – kehrte Wang 2018 zu Siemens Healthineers zurück.</p>

Siemens Healthineers 2022 DE

Siemens Healthineers AG (gelistet in Frankfurt a.M. unter SHL) leistet Pionierarbeit im Gesundheitswesen. Für jeden Menschen. Überall. Als eines der führenden Unternehmen der Medizintechnik mit Hauptsitz in Erlangen entwickelt Siemens Healthineers mit seinen Regionalgesellschaften sein Produkt- und Dienstleistungsportfolio kontinuierlich weiter, mit KI-gestützten Anwendungen und digitalen Angeboten, die in der nächsten Generation der Medizintechnik eine immer wichtigere Rolle spielen. Diese neuen Anwendungen werden das Unternehmen in der In-vitro-Diagnostik, der bildgestützten Therapie, der In-vivo-Diagnostik und der innovativen Krebsbehandlung weiter stärken. Siemens Healthineers bietet auch eine Reihe von Dienstleistungen und Lösungen an, um die Fähigkeit der Gesundheitsdienstleister zu verbessern, eine qualitativ hochwertige und effiziente Versorgung zu bieten. Im Geschäftsjahr 2021, das am 30. September 2021 endete, erzielte Siemens Healthineers mit seinen rund 66.000 Beschäftigten weltweit ein Umsatzvolumen von 18,0 Milliarden Euro und ein bereinigtes EBIT von 3,1 Milliarden Euro. Weitere Informationen finden Sie unter www.siemens-healthineers.com.