Third Party Publication: Assessment of Plasma Sample Quality on Siemens Healthineers Atellica COAG 360 System
Identifizierung von präanalytischen Fehlern bei Hämostasebestimmungen

Präanalytische Fehler machen bis zu 70% der Fehler in der Labordiagnostik aus. Neben unter- oder überfüllten Proben können Assay-spezifische HIL-Interferenzen (z.B. Hämolyse, Ikterus und Trübung) zu falschen Analysenergebnissen führen. Während in der Vergangenheit die Probeninspektion auf HILInterferenzen mit den sehr begrenzten Mitteln der visuellen Beurteilung durchgeführt werden mussten, sind neuere Gerinnungssysteme mit Funktionen ausgestattet, die HIL-Interferenzen mit Multiwellenlängen-Analyse detektieren. In dieser Veröffentlichung bewerten Lippi et al. die Zuverlässigkeit und Validität des HIL-Nachweises am Atellica® COAG 360 System zur Qualitätssteigerung bei Hämostase-Tests.§ 

Erfahren Sie mehr darüber, wie die Quantifizierung von HIL-Plasmaindizes mit dem Atellica® COAG 360 System zur Reduzierung von Diagnosefehlern beitragen kann:

Die Publikation herunterladen

Share this page:

Der Einfluss präanalytischer Interferenzen variiert. Weitere Informationen finden Sie in der gerätespezifischen Applikationsvorschriften
§ Lippi et al, Semin Thromb Hemost 2018, Jan 10