MRT-Produktivität Keyvisual

Produktivität in der MRT – zuverlässig mehr erreichen

Produktivität Patienten Zeitraum

Angesichts steigender Patientenzahlen und sinkender Vergütung stehen Gesundheitsversorger unter Druck, ihre Workflows zu optimieren. Obwohl es im Gesundheitswesen auf jede Sekunde und jeden Klick ankommt, beanspruchen ineffiziente Arbeitsabläufe bis zu einem Drittel der Zeit von MRT-Prozeduren.1 Das wirkt sich auf die Wartezeiten von Patienten, Einnahmen, Überweisungen und Patientenzufriedenheit aus. Mit unseren Lösungen verbessern wir den gesamten Arbeitsablauf: von der Patientenvorbereitung über die Aufnahme und Nachverarbeitung von Bildern bis hin zum Patientenwechsel, alles bei unverändert hohem Niveau an Bildqualität und Patientenkomfort.

Vergleich MRT

Produktivitätsschub für die MRT

Wir ermöglichen Ihnen einen Produktivitätsschub in der MRT durch die Optimierung des gesamten Workflows: von der Patientenvorbereitung über die Bildaufnahme bis hin zur Nachbearbeitung. Deep Resolve ist das neueste Element in unserem Portfolio an MRT-Produktivitätslösungen. Diese KI-gestützte Technologie nutzt intelligentes Denoising und CNNs (Convolutional Neural Networks) für die Bildrekonstruktion und ermöglicht Benutzern, schneller hochauflösende Bilder zu erzeugen. In diesem Whitepaper erfahren Sie, wie Deep Resolve und Künstliche Intelligenz den gesamten MRT-Workflow optimieren und die Patientenerfahrung verbessern können.

Menschen

Wie viele Patienten können Sie in zwei Stunden an einem 3T-BioMatrix-System scannen?2

Treffen Sie Ihre Auswahl und klicken Sie auf „Senden“.

0 Patienten
Whitepaper herunterladen

Entdecken Sie, wie Sie die Produktivität im gesamten MRT-Workflow steigern können

Raumaufteilung

Bis zu 50%3 schnellere Aufnahme der Bilder

Schnellere Nachverarbeitung

Bis zu 30%3 schnellere Patientenvorbereitung

  1. Turbo Suite
    Turbo Suite verkürzt Scan-Zeiten um bis zu 50%3. Dabei werden Beschleunigungstechniken wie Simultaneous Multi-Slice und Compressed Sensing eingesetzt. Diese Technologien decken alle Kontraste und Orientierungen sowie statische und dynamische Bildgebung ab, ohne die Bildqualität zu beeinträchtigen.
    MR-Injektor-Kopplung per Imaging System Interface (ISI) ist ein gemeinsames Entwicklungsprojekt von Bayer und Siemens Healthineers. Es vereinfacht die Synchronisierung von Kontrastmittelinjektion und Scan erheblich, indem es Anwender durch einen intuitiven Workflow führt, bei dem Klicks und Interaktionen auf das Wesentliche reduziert sind. Statt mehrerer, zeitkritischer Interaktionen an verschiedenen Konsolen wird alles mit wenigen Klicks von der MR-Konsole aus gesteuert.
    GOKnee3D bei MAGNETOM Vida
    GO-Applikationen sind hochauflösende Untersuchungen per Knopfdruck, die in 5 bis 12 Minuten zuverlässige Bildqualität liefern3. Go-Applikationen gibt es für Kopf, Knie und Abdomen. Die Protokolle sind klinisch validiert, um die Produktivität des MRT-Scanners zu maximieren und gleichzeitig die Patientenversorgung zu verbessern.
    Dot Engines verwenden standardisierte Protokolle, um konsistente und effiziente Scan-Ergebnisse über die gesamte MR-Flotte hinweg zu erzielen. Außerdem sind 46%3 weniger Parameteranpassungen und 45%3 weniger Einzelschritte nötig.
    syngo Virtual Cockpit4 wurde entwickelt, damit Scan-Prozesse von remote begleitet werden können. Experten erhalten Zugang zum MRT-Scanner und können weniger erfahrene Radiologieassistenten von remote begleiten, wodurch reproduzierbare Ergebnisse über die gesamte MR-Flotte hinweg gewährleistet sind.
    Deep Resolve nutzt Deep Learning und KI für den Prozess der MR-Bildrekonstruktion. So können Scans schnell durchgeführt werden – für effiziente Workflows und mehr Patientenkomfort.
  2. Wirbelsäule
    Recon&GO und View&GO ermöglichen schnellere Nachverarbeitung und Qualitätssicherung der Bilder. Recon&GO bietet Inline-Rekonstruktion und Nachverarbeitung von Bilddaten ohne einen einzigen Mausklick. Bei Wirbelsäulenuntersuchung bedeutet dies eine Zeiteinsparung von vier Minuten für die Beschriftung der Wirbel in allen Ebenen, bei allen Kontrasten, Schichten und Orientierungen. MR View&GO vereinfacht die Überprüfung und Analyse von Bildern und automatisiert die Verteilung aller relevanten Ergebnisse an das PACS vollständig.
    Morphometrie
    AI-Rad Companion bietet KI-gestützte Radiologieassistenz, die Radiologen mit automatischen Messungen unterstützt und die Ergebnisse in Form wertvoller klinischer Bilder und Quantifizierungen aufbereitet. Verfügbar für MR-Untersuchungen von Gehirn und Prostata.
  3. Mit dem andockbaren BioMatrix-Tisch mit eDrive können Röntgenassistenten Patienten positionieren, während gerade ein anderer Patient gescannt wird. Außerdem hilft die Motorunterstützung, selbst sehr kräftige Patienten zum bzw. vom MRT-Scanner zu schieben. Damit konnte NYU die Bearbeitungszeit von >7 auf <2 Minuten3 verkürzen.
    Der BioMatrix Atemsensor antizipiert Bewegungen und macht das Anlegen eines Atemgurts überflüssig, was die Patientenvorbereitung schneller und komfortabler macht.
    Ultraleichte und an die Anatomie anpassbare Spulen, die den Patientenkomfort erhöhen, lassen sich schneller positionieren und erzielen gleichzeitig qualitativ hochwertige Bilder.
    BioMatrix Select&GO ermöglicht es Radiologieassistenten, Patienten mit einem Knopfdruck richtig zu positionieren. Dank KI-gestütztem Körpermodell lassen sich Verzögerungen bei der Repositionierung und die Notwendigkeit von Laserführung vermeiden, was eine bis zu 30%3 schnellere Patientenpositionierung möglich macht.

Experten geben Einblicke in die klinische Praxis

DIE RADIOLOGIE5, eine große radiologische Praxis mit mehreren Standorten in München, Deutschland, verwendet bereits unsere MRT-Produktivitätslösungen auf ihrem MAGNETOM Sola für eine breite Palette von Untersuchungen. Mit MAGNETOM Sola konnte DIE RADIOLOGIE die durchschnittliche Slot-Zeit um 20 Minuten verkürzen und so einen Durchsatz von 30 Patienten pro 10-Stunden-Schicht erzielen. Dank dieses beschleunigten Workflows konnte DIE RADIOLOGIE ohne Kompromisse bei der Bildqualität ihren Patientendurchsatz um 17% steigern. Laden Sie die Fallstudie herunter und erfahren Sie, wie Sie Ihren MRT-Workflow optimieren können.

Keyvisual

Prof. Dr. Mike Notohamiprodjo und Christoph Scherieble von DIE RADIOLOGIE geben vertiefende Einblicke, wie sie bei gleichbleibend ausgezeichneter Bildqualität und Patientenversorgung den Patientendurchsatz um 17% steigern konnten. Erfahren Sie in der Aufzeichnung, wie Sie Ihre MRT-Effizienz verbessern können.


Das ZNA Jan Palfijn-Krankenhaus in Merksem, Belgien, ist ein wichtiges Allgemeinkrankenhaus im Norden von Antwerpen. Seit es sein 1,5T MAGNETOM Aera auf das neue MAGNETOM Sola Fit aufgerüstet hat, kann es darauf alle MRT-Untersuchungen durchführen, von neurologischen und orthopädischen Untersuchungen bis hin zu Abdomen- und Brust-MRTs. Nach dem Upgrade waren in allen Körperregionen wesentlich kürzere Untersuchungszeiten bei gleichbleibend hoher Bildqualität möglich. Außerdem konnten sie ihre Scan-freie Zeit von 6 Minuten auf durchschnittlich 4:55 Minuten reduzieren2. Dank der neuen KI-gesteuerten One-Touch-Patientenpositionierung BioMatrix Select&GO, die zum neuen Systemdesign gehört, können die Zeiten zwischen den Untersuchungen verkürzt werden. All dies hat zu einer Produktivitätssteigerung von 30%2 beigetragen. Laden Sie die Fallstudie herunter und erfahren Sie, wie ein MAGNETOM Sola Fit Upgrade Ihren MRT-Workflow optimieren kann.

1

2

3

4

5