Aptio Automation

Aptio AutomationErhöhen Sie die Produktivität Ihres Labors.

Aptio® Automation ermöglicht Ihnen, durch die Kombination von intelligenten Technologien mit der Workflow-Expertise von Siemens Healthineers in flexibel anpassbaren, multidisziplinären Track-Konfigurationen die Nutzung Ihrer Laborressourcen zu verbessern, die Effizienz zu steigern, die Verarbeitung zu beschleunigen und konsistente TAT zu erreichen.

Ein 120 Meter langer Track, 31 Instrumente und 38 prä- und postanalytische Module. Erfahren Sie, wie Workflow-Beratung und Projektmanagement das grösste Privatlabor in Skandinavien transformiert haben.

Bahnbrechende Verbesserungen mit Aptio® Automation: Konsolidierung fördert kosteneffiziente patientenorientierte Gesundheitsversorgung am NHS Tayside

North Memorial Health Care erweitert Outreach-Geschäft um 12 %

Ihr Kontakt zu uns

Eigenschaften & Vorteile

Aptio® Automation-Lösungen wurden entwickelt, um eine unbegrenzte Anzahl von Analyzer- und Modulverbindungen zu unterstützen. Damit erfüllen Sie die Anforderungen Ihrer derzeitigen Testumgebung und bieten die Möglichkeit für zukünftige Erweiterungen mit:

  • Einer umfassenden Auswahl an prä- und postanalytischen Modulen, die die Probeneingabe, -vorbereitung und -handhabung automatisieren, um das Laborpersonal von zeitraubenden niedrigwertigen Tätigkeiten zu entlasten
  • Dem Portfolio von Siemens Healthineers mit automatisierungsfähigen Analyzern für mittlere und hohe Probenmengen, die mehr als 800 klinisch-chemische, Immunoassay-, Hämatologie- und Hämostasetests unterstützen
  • Gängigen Schnittstellen zu zahlreichen Analyzern von Drittanbietern*, die Routine- und Spezialtests ermöglichen
  • Der gleichzeitigen Durchführung von STAT- und Routinetests auf einem einzigen Track – mit optionaler Frontbeladung der Siemens Healthineers-Instrumente
  • Optimierten Arbeitsabläufen und Ergebnismanagement auf der Grundlage regelbasierter Informatik, angepasst an die Anforderungen Ihres Labors
  • Integrierten IT-Funktionen, die Multisite-Konnektivität unterstützen – einschliesslich Standalone-Systeme
  • Flexiblen Track-Designoptionen für eine einfache Anpassung an den zur Verfügung stehenden Raum und die Vorrichtungen
  • Pläne für eine schrittweise Implementierung sorgen dafür, dass Ihr laufender Betrieb so wenig wie möglich unterbrochen wird

*Konnektivität mit Analyzern von Drittanbietern ist nicht in allen Ländern verfügbar. Die Verfügbarkeit von Analyzern kann von Land zu Land verschieden sein, und eine Verbindung bedarf der Zustimmung des Herstellers. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Siemens Healthineers-Vertreter vor Ort.

Aptio® Automation bietet eine messbare Effizienzsteigerung, indem es den intelligenten und koordinierten Betrieb von Automatisierungskomponenten, Diagnostik-Analyzern und leistungsstarken Assays unterstützt. Dieser in hohem Masse integrierte Ansatz bietet nicht nur die für Zeiten stärkster Auslastung notwendigen Kapazitäten, er bewältigt auch stündliche Bedarfsschwankungen, um Prozesse zu standardisieren, die Fehlerzahl zu verringern, ein Gleichgewicht in der Instrumentenauslastung herzustellen sowie einheitliche und vorhersehbare Durchlaufzeiten für STAT- und Routine-Proben zu erreichen.

  • Mehrere Optionen für die Probeneingabe, -sortierung, -ausgabe und -entsorgung
  • Einzelprobentransport in eigenständigen Trägern
  • Intelligenter, testgestützter Transport von Röhrchen, der sich an die Analyzer-Bedingungen anpassen lässt (z.B. Status von Onboard-Reagenzien/Verbrauchsmaterial, gerätegenerierte Alarmmeldungen (Flags), Analyzer-Verfügbarkeit etc.)
  • Point-in-Space- und Primärröhrchen-Probenentnahme auf einem kontinuierlichen Track, der für die Vermeidung von Probenstaus konzipiert wurde
  • Zentrale Steuerung von einem Ort aus und schneller Zugriff auf Proben mit Probenverfolgung
  • Integrierte IT, die Proben-, Ergebnis- und QC-Management miteinander verbindet und die Entwicklung von kundenspezifischen Arbeitsabläufen unterstützt

Hoch qualifizierte Beraterteams von Siemens Healthineers entwickeln und implementieren Aptio® Automation-Lösungen.

  • Stellen Sie sich Ihre individuelle nachhaltige Lösung unter der Leitung von Lean-Healthcare-zertifizierten Experten zusammen, die Erfahrung mit Six-Sigma-Methoden haben und jedes Jahr mehr als 1.100 Workflow-Beratungen in über 70 Ländern durchführen.
  • Verbessern und standardisieren Sie Prozesse mit Hilfe von Wertstromanalyse und massgerechten Grundrisssimulationen, um nicht wertschöpfende Tätigkeiten und Abfall zu reduzieren und Arbeitsbereiche zuzuweisen.
  • Setzen Sie erreichbare Massstäbe für den aktuellen und zukünftigen Durchsatz, TAT und die Ressourcennutzung mit verlässlichen Workflow-Modellen, datengestützten Simulationen und Optimierungsmodellierung.
  • Bauen Sie auf die Expertise von Siemens Healthineers in der Workflow-Analyse, im Projektmanagement und Kunden-Support, um Ihre Lösung für kontinuierliche Produktivitätsverbesserungen zu erstellen, zu installieren, zu validieren und zu überwachen.
  • Erreichen Sie bislang unerreichte betriebliche Effizienz mit einer Kundenbetreuung, die Systemservices, IT-Services, Benutzer- und Managementservices beinhaltet.

Technische Spezifikationen

Aptio Automation Technical Specifications

Maximieren Sie Ihre Raumnutzung und den Einsatz von Personalressourcen mit einer massgeschneiderten Lösung, die für das Arbeitsaufkommen Ihres Labors sinnvoll ist. Aptio® Automation wurde konzipiert, um eine unbegrenzte* Anzahl von leistungsstarken Modulen und Diagnostik-Analyzern anzuschliessen, und kann mehrere Röhrchengrössen gleichzeitig aufnehmen, so dass keine standardisierten Röhrchen verwendet werden müssen.

Input/Output Modul (IOM)

  • Eine gemeinsame Stelle für die Ein- und Ausgabe der Proben.
  • Ermöglicht die rasche Eingabe und vorrangige Bearbeitung von STAT-Proben.
  • Integriertes Laden von Serum-, Plasma-, Vollblut- und Urinproben.
  • Zur Verarbeitung von offenen/verschlossenen und zentrifugierten/nicht zentrifugierten Proben.
  • Führt eine automatisierte Eingangsprüfung von Proben durch.
  • Führt problematische Proben (z. B. falsch gelesener Barcode, fehlender Arbeitsauftrag u.a.) in die Spur für vorrangige Ausgabe zur Bearbeitung zurück.
  • Bediener können angeforderte Proben schnell abrufen.

Rack Input Modul (RIM) 

  • Für die schnelle Probeneingabe.
  • Unterstützt einen hohen Probendurchsatz.
  • Stellt den Bediener für andere Arbeiten frei (Walkaway-Zeit).
  • Erhöht die Verfügbarkeit des IOMs für eine bessere Probenausgabe und Sortierung.

Bulk Input Modul (BIM)

  • Längere Walkaway-Zeit für das Bedienpersonal.
  • Ermöglicht die schnelle Probeneingabe durch Hineinschütten der Röhrchen, ohne diese zuvor in die Racks einsortieren zu müssen.
  • Für die gleichzeitige Bearbeitung unterschiedlicher Röhrchengrössen – macht die Verwendung von standardisierten Röhrchen überflüssig.

Tube Sealer Modul (TSM) 

  • Foliensiegel gewährleistet Probenqualität für die Dauer der Lagerung.
  • Verringert die biologische Gefährdung, da weniger manuelle Vorgänge notwendig sind.
  • Spart Arbeitszeit dank der Vermeidung manueller Tätigkeiten.

Zentrifugen-Modul (CM)

  • Unterstützt Arbeitsabläufe mit hohem Durchsatz.
  • Vorrangige Abarbeitung von STAT-Proben.
  • Durch das vorherige Wiegen der einzelnen Röhrchen läuft die Zentrifuge automatisch rund.
  • Unterstützt mehrere Zentrifugeneinstellungen mit unabhängigen Betriebsparametern einschliesslich Wartezeiten, Schleuderzeiten, Schleuderdrehzahl und Temperatur.

Decapping-Modul (DM) 

  • Automatisierte Entfernung von Kunststoffschraub- und -druckverschlüssen von Probenröhrchen.
  • Steigert die Produktivität durch das Vermeiden von sich wiederholenden Tätigkeiten.
  • Sorgt für erhöhte Sicherheit durch Reduzieren der manuellen Vorgänge.
  • Verringert durch einen individuellen Entkapselungsprozess das Risiko der Probenkontamination.

Sample-Volume Detection Modul (SVD)

  • Sorgt dafür, dass die Menge jeder Serum-/Plasmaprobe für alle notwendigen Tests ausreicht.
  • Es muss bei zentrifugierten, nicht verschlossenen Proben mit oder ohne Gelabscheider eingesetzt werden.
  • Proben mit unzureichender Materialmenge werden für Folgemassnahmen auf die Spur für eine vorrangige Ausgabe zurückgeführt.

Sample Mixer Modul

  • Online-Mischung von Vollblutproben in verschlossenen Originalröhrchen für bestimmte Assay-Präparate.
  • Unterstützt kundenspezifische Einstellungen, wie häufig und schnell ein Röhrchen umgedreht wird.

Wide-Belt Buffer Modul

  •  Für ein vorübergehendes Abstellen von Röhrchen und leeren Trägern.
  • Es reiht Proben ein, die für Analyzer mit niedrigerem Durchsatz auf First-in-First-out-Basis konzipiert sind.
  • Nimmt nicht verwendete leere Träger in Zeiten geringen Probenaufkommens auf.

Siemens Healthineers bietet ein umfassendes Portfolio an Analyzern für mittlere bis hohe Probenaufkommen, die dazu beitragen, die Track-Performance mit automationsfähigen Designs und dem datenreichen Informationsfluss zur integrierten Benutzerschnittstelle des Aptio Automation zu optimieren. Mehr erfahren Sie auf den folgenden Produkt-Webseiten.

 

Immunoassay Systeme

Klinisch-chemische Systeme

Plasma Protein System

Hersteller

Spezialgebiet

Gerät

Abbott∞

Klinische Chemie

ARCHITECT C8000 and C16000

Immunoassay

ARCHITECT I2000SR

Hematologie

CELL-DYN SAPPHIRE

Alifax∞

ESR

JO-PLUS

Arkray∞

HbA1c

HA-8180V

Beckman Coulter∞

Klinische Chemie

AU5800 Series

Immunoassay

UNICEL DXI 800

Bio-Rad∞

Immunoassay

BIOPLEX 2200

HbA1c

D-100

Copan∞

Mikrobiologie

WASP DT§ (and WASPLAB§)

Diagonostica Stago∞

Coagulation

STA R MAX, MAX 2, STA-R EVOLUTION and EVOLUTION EXPERT

DiaSorin∞

Immunoassay

LIAISON XL

Diesse∞

ESR

VES-MATIC CUBE 80

Fujirebio∞

Immunoassay

LUMIPULSE G1200

Helena∞

Protein-Elektrophorese

V8 and V8 NEXUS

Instrumentation Laboratory∞

Gerinnung

ACL TOP 750 LAS and 700 LAS

JEOL∞

Klinische Chemie

BIOMAJESTY SERIES JCA-BM6010/C

BIOMAJESTY SERIES JCA-BM6050 and JCA-BM6070

Roche∞

Chemie und/oder Immunoassay

COBAS 8000 Series

MODULAR ANALYTICS EVO Series

RR Mechatronics∞

ESR

STARRSED TL

Sebia∞

Protein Electrophoresis

CAPILLARYS 3 TERA TLA

Snibe∞

Immunoassay

MAGLUMI 4000 PLUS§, 2000 PLUS§ and 2000§

Sysmex∞

Gerinnung

Sysmex® CS-5100 System

Hematologie

Sysmex® XN-9000 System† and XN-9100 System

Thermo Fisher∞

Allergie

PHADIA 1000

PHADIA 250

Tosoh∞

HbA1c

G11 and G8

Trinity Biotech∞

HbA1c

PREMIER HB9210§


Input/Output Modul (IOM)

  • Eine gemeinsame Stelle für die Ein- und Ausgabe der Proben.
  • Ermöglicht die rasche Eingabe und vorrangige Bearbeitung von STAT-Proben.
  • Integriertes Laden von Serum-, Plasma-, Vollblut- und Urinproben.
  • Zur Verarbeitung von offenen/verschlossenen und zentrifugierten/nicht zentrifugierten Proben.
  • Führt eine automatisierte Eingangsprüfung von Proben durch.
  • Führt problematische Proben (z. B. falsch gelesener Barcode, fehlender Arbeitsauftrag u.a.) in die Spur für vorrangige Ausgabe zur Bearbeitung zurück.
  • Bediener können angeforderte Proben schnell abrufen.

Aliquotier-Modul (AM)

  • Ermöglicht die Herstellung von Sekundärröhrchen (Tochterröhrchen) aus einer Primärprobe. Die Sekundärproben können in Offline-Analysegeräten verwendet oder an andere Abteilungen oder externe Labors versendet werden.
  • Sorgt für höhere Bedienersicherheit, da die Proben nicht manuell aufgeteilt werden müssen.
  • Spart Arbeitszeit und steigert die Produktivität durch Eliminieren der manuellen Arbeitsschritte.
  • Verhindert das Übertragen von Probenmaterial durch die Verwendung von Einwegspitzen
  • Weist den Aliquoten identische oder unterschiedliche Proben-Kennnummern zu, um fortlaufende Tests zu ermöglichen.

Tube Sealer Modul (TSM)

  • Foliensiegel gewährleistet Probenqualität für die Dauer der Lagerung.
  • Verringert die biologische Gefährdung, da weniger manuelle Vorgänge notwendig sind.
  • Spart Arbeitszeit dank der Vermeidung manueller Tätigkeiten.

Storage Retrieval and Disposal Modul (SRM) 

  • Steigert die Produktivität durch automatisierten Abruf und Entsorgung.
  • Verbessert die Bedienersicherheit durch weniger manuelle Handhabung.
  • Automatisierte Probenentsorgung nach einem voreingestellten Zeitlimit.
  • Reduziert den Zeitaufwand für das Auffinden und Abrufen von Proben.
  • Dank der Module in unterschiedlichen Grössen lässt sich dieses System an die jeweilige Arbeitsauslastung und räumlichen Anforderungen anpassen.

Desealer Modul (DSM)

  • Sorgt für erhöhte Sicherheit durch automatisches Versiegeln der Röhrchen.
  • Reduziert manuelle Tätigkeiten und sorgt so für die bessere Auslastung des Laborpersonals.
  • Unterstützt voll automatisierte Wiederholungsläufe (Reruns), Wiederholungstests (Reflexe) und Nachforderungen (Add-on Tests).

Aliquot Capper Modul (ACM)

  • Verschliessen der Sekundärröhrchen mit Kunststoff-Schraubkappen für den Transport in andere Abteilungen oder externe Labors (Send-outs).
  • Reduziert manuelle Tätigkeiten und sorgt so für mehr Sicherheit, erhöhte Produktivität und eine bessere Auslastung des Laborpersonals.

Rack Output Modul (ROM)

  • Ermöglicht die schnelle Ausgabe aus dem System.
  • Unterstützt einen hohen Probendurchsatz.
  • Für die gleichzeitige Bearbeitung unterschiedlicher Röhrchengrössen – macht die Verwendung von standardisierten Röhrchen überflüssig.

Abfallmodul mit hoher Kapazität§

  • Entsorgte Proben werden in einem grossen Behälter gesammelt.
  • Ermöglicht längere Zeitabstände bei der Entsorgung biologischer Gefahrenstoffe.
  • Mehr Komfort für eine bessere Personalauslastung.

Module mit L-Biegung, T-Kreuzung und U-Form

  • Ermöglicht Lösungskonfigurationen entsprechend den individuellen Anforderungen der einzelnen Labore.
  • Massgeschneiderter effizienter Workflow für die Probenverarbeitung.
  • Raumsparende Anordnungen.
  • Reduziert Umbaukosten.

Automation Module Divert Lane

  • Leitet Proben nach Bedarf an aufgabenorientierte Module weiter.
  • Verhindert Probenstau durch Umgehung von Modulen, die nicht durchlaufen werden müssen.

Regelbasierte Informatik erhöht Produktivität und bietet gleichbleibende Qualität**

  • Intelligente Weiterleitung: Priorisierung der Tests, Röhrchentyp, Sortieren, Entsorgen
  • Vorrangige Bearbeitung von STAT-Proben
  • Reflex-Testkriterien
  • Integrierte Qualitätssicherung
  • Nachforderungsmanagement
  • Probenabruf mit einem Klick
  • Autoverifizierung
  • Ausnahmenmanagement
  • Instrumentenstatus
  • Status der Module und andere