HIV-Testlösungen
Siemens Healthineers bietet HIV-Testlösungen, die für die Bedürfnisse Ihres Labors und bessere Patientenergebnisse entwickelt wurden.

HIV-Testlösungen
 
Ihr Kontakt zu uns

Erfahren Sie mehr über HIV/AIDS und geben Sie ihr Wissen weiter, um das Wissen um diese Krankheit zu verbessern.

Die Früherkennung von HIV-Infektionen, die Überwachung der Viruslast sowie die Untersuchung bestimmter HIV-Stämme auf eine Arzneimittelresistenz kann Patientenergebnisse verbessern und die Verbreitung der Krankheit reduzieren. Klinische Labortests spielen weiterhin in jeder Phase der Versorgung von HIV-Patienten eine wichtige Rolle, da sie Ärzten die nötigen Antworten liefern, um Patienten effektiver behandeln zu können.

Siemens Healthineers verfügt über HIV-Testlösungen für eine frühzeitige Erkennung von HIV-positiven Patienten, die Ärzte bei der Versorgung und Behandlung von Patienten unterstützen und die notwendigen Daten zur Prävention liefern. Wir bieten Lösungen für:

 


HIV Ag/Ab Combo (CHIV) Assay

Die Richtlinien der CDC und europäische Richtlinien empfehlen die Verwendung von HIV-Screeningtests der vierten Generation für maximale Sensitivität und Spezifität.

Der auf dem Atellica® IM Analysesystem und den ADVIA Centaur Immunoassay-Systemen verfügbare CHIV Assay ist ein HIV-Test der vierten Generation, der sich sowohl durch eine ausgezeichnete Sensitivität als auch durch eine hervorragende Spezifität auszeichnet. Er verwendet die patentierte Acridiniumester-(AE-)Technologie, um den Laboranforderungen an eine zuverlässige HIV-Diagnostik sowohl heute als auch künftig gerecht zu werden. Der Assay zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • Früherer Nachweis mit einem vollautomatischen, qualitativen kombinierten HIV-Assay, der gleichzeitig HIV-1 p24-Antigen und HIV-1- (inkl. Gruppe O) sowie HIV-2-Antikörper im Serum und Plasma erkennt
  • Vermeidung von Verschleppungen zwischen den Proben und daraus resultierenden falsch-positiven Testergebnissen durch die Verwendung von Einweg-Spitzen und die sequenzielle Abarbeitung von Analyseschritten

HIV-Risikofaktoren

Erkennung von Risikofaktoren zur Vermeidung der Ausbreitung von HIV

Der Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization, WHO) zufolge gehören zu den primären HIV-Risikofaktoren ungeschützter Vaginal- oder Analverkehr, die gemeinsame Benutzung von verunreinigten Nadeln, Spritzen und sonstigen Injektionsmaterialien, unsichere Bluttransfusionen und medizinische Verfahren, versehentliche Nadelstichverletzungen und das Vorliegen sonstiger sexuell übertragbarer Infektionen wie Syphilis, Herpes, Chlamydien, Gonorrhöe und bakterielle Vaginose.1


HIV-Prävention, -Diagnose und -Therapie

Durch die Vermeidung von Ansteckungsgefahren und den Verzicht auf riskante Verhaltensweisen kann die Wahrscheinlichkeit einer HIV-Infektion reduziert werden.

Der Nachweis von Infektionen mithilfe von Bluttests wie dem Atellica® IM und dem ADVIA Centaur® HIV Combo Immunoassay spielen eine wichtige Rolle für eine effektivere Diagnostik und Therapie von Patienten und Risikogruppen.

Trotz der vielen Herausforderungen im Zusammenhang mit der HIV-Epidemie sind auch Fortschritte zu verzeichnen: beispielsweise ist der Anteil der Patienten, die eine antiretrovirale Therapie (ART) erhalten und eine HIV-Erkrankung überlebt haben, zwischen 2010 und 2013 weltweit um 77 % gestiegen.² Weltweit haben Mitte 2015 15,8 Millionen Patienten eine antiretrovirale Therapie (ART) erhalten.3 So wurde das Millennium-Entwicklungsziel der Vereinten Nationen für 2015 – 15 Millionen Patienten zu behandeln — erreicht. Dies stellt eine herausragende Leistung im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens der letzten Zeit dar.

Ein einfacher Bluttest kann Leben retten.


Share this page:

Verwandte Produkte, Dienstleistungen und Ressourcen

*In den USA nicht im Handel erhältlich.

1. http://www.unaids.org/en/resources/presscentre/
pressreleaseandstatementarchive/2014/july/20140716prgapreport/

2. http://www.aids.gov/federal-resources/around-the-world/global-aids-overview/

3. http://www.who.int/gho/hiv/epidemic_response/ART_text/en/