Von der Personalentwicklung zum Team Support

14.05.2019

Gutes Personal ist und bleibt der Schlüssel zum Erfolg. Und weil gutes Personal schwer zu gewinnen und zu halten ist, bietet Siemens Healthineers nicht nur klassische Formen der Aus- und Weiterbildung an, sondern auch immer mehr innovative Lösungen für den Support von Praxisteams – vom E-Learning über neue Lösungen zur Remote-Unterstützung bis zur zeitweisen Bereitstellung von Fachkräften.

Ob durch neue Technologien, zusätzliche gesetzliche Anforderungen oder innovative Behandlungsansätze – angesichts des Wandels im Gesundheitswesen steigt in allen Teams der Bedarf an qualifiziertem Personal. Gleichzeitig sorgt der zunehmende Fachkräftemangel dafür, dass Arbeitgeber immer mehr tun müssen, um Personal zu gewinnen und zu halten. Aus diesen Gründen baut Siemens Healthineers seit Jahren sein Portfolio an Lösungen für die optimale Systemnutzung kontinuierlich aus.

Damit Anwender die technischen Möglichkeiten der bildgebenden Systeme und Softwareapplikationen jederzeit optimal einsetzen können, hält Siemens Healthineers eine ganze Reihe von Trainingsformen bereit. Dabei reicht das Spektrum vom klassischen Classroom-Training im Training Center über maßgeschneiderte Onsite-Trainings sowie Clinical Workshops und Fellowships in ausgewählten klinischen Einrichtungen bis hin zu individuellen E-Learning- und Remote-Lösungen. Ergänzt wird dieses Angebot durch das kostenfreie Online-Trainingsportal PEPconnect, das jedem Nutzer mit nahezu jedem Endgerät freien Zugriff auf mehr als 6.000 Lernaktivitäten bietet – oder mit PEPconnections, einem kostenpflichtigen Premium-Abonnement, mit dem sich die Weiterbildungsaktivitäten ganzer Gruppen gezielt, effizient und transparent administrieren und steuern lassen. Dabei sind alle Trainingsformate so gestaltet, dass sie nach dem Konzept des Blended Learnings je nach Bedarf kombiniert werden können – für maximalen Trainingserfolg.

Einen anderen Ansatz verfolgt die Remote-Lösung syngo Virtual Cockpit, mit der MRT-, PET/MR-, CT- und PET/ CT-Untersuchungen über sichere Netzwerkverbindungen durchgeführt werden können. Die Idee: Während Patienten lokal im Untersuchungsraum von medizinischen Fachangestellten betreut werden, führen spezialisierte MTRA die Scans von einem zentralen Kontrollraum aus durch – dieser kann sich etwa in demselben Gebäude oder an einem zentralen Standort eines Praxisverbunds befinden. Die Vorteile dieser Lösung liegen auf der Hand: Zum einen kann auf diese Weise eine Person mehrere Systeme bedienen, zum anderen können so gerade Praxisverbünde komplexes Untersuchungs-Knowhow an einem Ort bündeln, weiterentwickeln und dennoch an allen Standorten jederzeit alle Untersuchungsarten anbieten – eine Winwin- Situation nicht nur Betreiber und Patienten, sondern auch für Mitarbeiter, die sich weiter spezialisieren können. Darüber hinaus wird es mittelfristig auch die Möglichkeit geben, dass Mitarbeiter von Siemens Healthineers die Scans aus der Ferne durchführen – ob als Urlaubsvertretung, virtuelles Teammitglied oder als Unterstützung bei besonders komplexen Herausforderungen.

Für den Fall, dass die eigenen Maßnahmen und Notfallpläne für die Personalplanung nicht greifen – etwa wenn vakante Stellen trotz aller Mühen nicht rechtzeitig besetzt werden können – bietet Siemens Healthineers seit 2018 auch Personaldienstleistungen an, mit denen Bedarfsspitzen oder Personalengpässen flexibel und ohne Einbußen an Qualität begegnet werden kann. Im Rahmen von MTRA on Demand und Experte on Demand stellt Siemens Healthineers für alle klinischen Systeme ausgebildete Fachkräfte für Routine- und Spezialuntersuchungen zur Verfügung. Dabei arbeiten die Applikationsspezialisten und MTRA als voll integrierte Teammitglieder am Einsatzort und werden zugleich voll durch die Infrastruktur von Siemens Healthineers unterstützt. Für mehr klinische Performance – durch intensive Zusammenarbeit, Exzellenz und Wissensaustausch.