RöKo 2020

RöKo Digital 2021102. Deutscher Röntgenkongress vom 27.03.–08.11.2021

Der Deutsche Röntgenkongress 2021 fand auch in diesem Jahr als digitales Veranstaltungsformat statt.

Nachdem der reichweitenstarke und attraktive RöKo Digital 2020 sehr erfolgreich war, verlief auch der diesjährige 102. Deutsche Röntgenkongress digital, interaktiv und multimedial.

Vom 27. März bis 08. November 2021 erwartete das Publikum ein breites, abwechslungsreiches und anspruchsvolles Fortbildungs- und Wissenschaftsprogramm, auf welchem Siemens Healthineers sich als Premium-Sponsor mit interessanten Beiträgen präsentierte.

Vergangene Veranstaltungen

Zur Eröffnungsveranstaltung des RöKo Digital 2021 gab Dr. Christoph Zindel, Mitglied des Vorstands von Siemens Healthineers einen Einblick in das Thema „Was ist eine gute Entscheidung und wie kann KI Entscheidungen verbessern?“.
Prof. Hans-Ulrich Kauczor, Universitätsklinikum Heidelberg, referierte im Industriesymposium zum Thema „Früherkennung und Surveillance von Lungenerkrankungen: Auf die Dosis kommt es an“.

Auf dem RöKo Digital Highlight Symposium zu Künstlicher Intelligenz sprach Dr. Johannes Rückel vom Klinikum der Universität München zum Thema „Künstliche Intelligenz in der Röntgen-Thorax-Analyse“

Zum Highlight Sport- und Unfallmedizin gab der Mannschaftsarzt des FC Bayern München, Prof. Peter Ueblacker, einen Einblick zum Thema „Ultraschall im Einsatz beim FC Bayern München“

Im Industriesymposium sprach Prof. Heinz-Peter Schlemmer vom DKFZ Heidelberg zum Thema „Präzise, schonend und digital – moderne Früherkennung in der Onkologie“.

PD Dr. med. Christian Mathys vom Evangelischen Krankenhaus Oldenburg referierte im Industriesymposium zum Thema: „Behandeln, kontrollieren oder ignorieren? Management inzidenteller Hirnaneurysmen“

Um Entscheidungsunterstützung durch Künstliche Intelligenz in der täglichen Routine ging es bei PD Dr. med. Matthias May vom Universitätsklinikum Erlangen mit dem Titel ‚Sinn*telligenz im Alltag‘

PD Dr. med. Michael Moche vom Helios Park-Klinikum Leipzig referierte im Industriesymposium zum Thema: „Neue Möglichkeiten für die minimalinvasive Gefäß- und Tumortherapie mit Angio-CT‘‘.

Zum aktuellen Thema 'Blended Learning - so geht Lernen heute' gab Jonas Bauernschubert aus dem Universitätsklinikum Erlangen interessante Einblicke.
Auf dem Industriesymposium sprach Prof. Dr. med. Philipp M. Paprottka aus der TU München über den 'Einblick in Zukunft der Interventionellen Radiologie: innovative Bildgebungsverfahren und präzise Gefäßrobotik'