CellaVision® DM1200 digitales Zellmorphologie-AnalysesystemAutomation zeitintensiver Abläufe der manuellen Mikroskopie

Das digitale Zellmorphologie-Analysesystem CellaVision® DM1200 automatisiert die zeitintensive traditionelle manuelle Mikroskopie. Das System bietet bewährte digitale Bildanalysetechnik zur Lokalisierung und Untersuchung von Zellen im Blut und anderen Körperflüssigkeiten, spart Zeit, beschleunigt die Arbeitsabläufe (TAT) und erhöht die Produktivität des medizinisch-technischen Personals.

  • Zeitersparnis durch automatische Zellanalyse
  • Rationalisierung und Standardisierung der Zelldifferenzierung
  • Ausweitung der Expertise des medizinisch-technischen Personals
  • Bessere Zellanalyse und -klassifizierung zur optimalen Patientenversorgung
  • Durch Automatisierungsfunktionen auf die meisten manuellen Schritte der Blutzelldifferenzierung verzichten um Geschwindigkeit und Produktivität zu maximieren
Ihr Kontakt zu uns

Eigenschaften & Vorteile

Cellavision

Dank der praktischen Automatisierungsmöglichkeiten, die das CellaVision® DM1200 digitale Zellmorphologie-Analysesystem bietet, können Sie den Grossteil der notwendigen manuellen Schritte, die bei Blutzelldifferenzierungen üblicherweise anfallen, eliminieren und so maximale Geschwindigkeit und Produktivität erzielen. Das CellaVision DM1200-Analysesystem ermöglicht dies durch die automatische Lokalisierung von Zellen auf einem gefärbten Blutausstrich oder Ausstrich von Körperflüssigkeiten und die anschliessende Vorklassifizierung, Speicherung und Darstellung der Daten zur Bestätigung durch einen Technologen.

  • Automatische Ausstrich- und Färbesysteme, Blutausstrichgerät HemaPrep®, manuelle Ausstriche, Standard-Zytozentrifugenpräparation
  • Vor-Klassifizierung und Gruppierung von ähnlichen weißen Blutzellen in 18 verschiedene Zellklassen
  • Vor-Charakterisierung von roten Blutzellen bezüglich Polychromasie, Hypochromasie, Aniso-, Mikro- und Makrozytose sowie Poikilozytose
  • Thrombozytenabschätzung
  • Hochwertige Bilder zur Erkennung von Zelleinschlüssen
  • Übersicht über alle Zellen, sortiert nach spezifischen Zellklassen
  • Vergleich verschiedener Zellklassen auf einem einzigen Bildschirm
  • Vergrößerung individueller Zellen für Detailanalyse
  • Software, die den Vergleich individueller Zellen mit nutzerdefinierten Referenzzellen erlaubt
  • Kontinuierliches Nachladen von Slides, was die Auslastung des Labors erheblich verbessert
  • Erstellung digitaler Slides für den späteren Gebrauch
  • Verbesserte Ergonomie im Vergleich zu traditionellen Mikroskopen
  • Bidirektionale LIS-Unterstützung, ASTM
  • Ethernet 10/100 Mbps, E-Mail
  • Echtzeitzugriff auf digitale Bilddaten von jedem Standort im Netzwerk aus

Hinweis: Mehrere CellaVision DM Systeme können gemeinsam eine Datenbank nutzen.


  • Körperflüssigkeiten scannen, einschliesslich zerebrospinaler, peritonealer und pleuraler Flüssigkeiten
  • Vorläufige Differenzierung kernhaltiger Zellen vornehmen, wodurch der Benutzer den gesamten Probenbereich scannen kann
  • Vorklassifizierung von bis zu sieben WBC-Klassen mit zwei Vergrösserungsoptionen
  • Regionen von Interesse (ROI) markieren, Anmerkungen hinzufügen und Bilder in Ihrem gesamten Netzwerk speichern und teilen
  • Ausstriche von Körperflüssigkeiten neben der WBC- und RBC-Differenzierung an gefärbten Blutausstrichen vornehmen
  • Analyse, Neuklassifizierung und Signierung von Slides von Remote-Standorten aus
  • Einholen von Zweitmeinungen und Kooperation innerhalb von Krankenhäusern und mit anderen Krankenhäusern
  • Vergleichen neuer Zellbilder mit den historischen Zellbildern des Patienten in Echtzeit
  • Programm zur Schulung und Kompetenzprüfung in Bezug auf manuelle Blutzelldifferenzierungen entwickeln
  • Standardisierung von Differenzierungsergebnissen, Bewertung, Nachverfolgung und Dokumentation der Kompetenz
  • Benchmarking im Vergleich mit einem Morphologie-Experten

Technische Spezifikationen

Systemkomponenten

  • Slide-Scanner-Einheit
  • CellaVision® DM Software
  • PC mit Windows® XP

Methoden zur Vorbereitung fixierter Objektträger

  • Automatische Ausstrich- und Färbesysteme,
  • automatisches Blutausstrichgerät HemaPrep®
  • manuelle Ausstriche
  • Standard-Zytozentrifugenpräparation

Handhabung der Objektträger

  • Benötigt werden barcodierte Objektträger mit geschnittenen/runden Ecken
  • Objektträger werden in Magazine mit einer Kapazität von je 12 Objektträgern geladen
  • Es ist möglich, Objektträgern mit Blutausstrich oder Körperflüssigkeiten nicht nur jeweils batchweise sondern auch gemischt (bei  Interface-Kopplung zum LIS) zu analysieren

Färbung

  • Romanowsky-Färbung (May Grünwald Giemsa, Wright Giemsa, Wright)

Durchsatz

  • Peripheres Blut

Bis zu 20 Objektträger/Stunde bei vollständiger Differenzierung (100 WBC + RBC + PLT)

  • Digitale Objektträger

Bis zu 20 Objektträger/Stunde bei 10 x 10 mm mit 10X
Bis zu 1,5 Objektträger/Stunde bei 10 x 10 mm mit 10X + 50X

  • Körperflüssigkeiten (basierend auf 6-mm-Probenfläche)
    Bis zu 15 Objektträger/Stunde bei Differenzierung (100 WBCs + 10X)
    Bis zu 3 Objektträger/Stunde bei Differenzierung (100 WBCs + 10X + 50X)

Speicherkapazität

  • Primärspeicher: Lokale Festplatte speichert bis zu 4.000 Objektträger (20 GB)
  • Sekundärspeicher: Unbegrenzt bei Übertragung zu externem Speichermedium

Abmessungen und Gewicht

  • Höhe 710 mm
  • Breite 576 mm
  • Tiefe 450 mm
  • Gewicht 80 kg

Optionale Software/Anwendungen

  • CellaVision Remote Review Software
  • CellaVision Proficiency Online Module*
  • CellaVision Body Fluid Application

Zubehör

  • Immersionsöl
  • barcodierte Magazine für Objektträger
  • QC-Barcode-Etiketten
  • Leuchtturm (sendet visuelle und
    akustische Signale zur Anzeige des Systemstatus)
  • Etikettendrucker Kit