SOMATOM Force"Zwei Schritte voraus"

Seien Sie zwei Schritte voraus in der medizinischen Vorsorge dank nierenfreundlichem Scannen und strahlenarmer Früherkennung.
Seien Sie zwei Schritte voraus bei Bewegungsscans mit der "Freiatem"-CT-Bildgebung und dem branchenweit schnellsten und vielseitigsten Scanmodus.
Seien Sie zwei Schritte voraus bei der Entscheidungsfindung mit 4D-Bildgebung mit der Hälfte der regulären Dosis und mit präziser Dual Energy Quantifizierung.

  • Versuchen Sie also nicht, nur Schritt zu halten – seien Sie zwei Schritte voraus mit dem neuen SOMATOM® Force.
  • medizinische Vorsorge
  • Bewegung einfrieren
  • Entscheidungsfindung
Ihr Kontakt zu uns

Eigenschaften & Vorteile

CT Scanner SOMATOM Force - Vorsorge mit nierenfreundlichem Scannen

Bis zu 20% der Patienten in der Radiologie leiden an Niereninsuffizienz. Mit SOMATOM® Force können Radiologen Routineuntersuchungen mit 70 bis 90 kV – auch bei Erwachsenen – durchführen und dadurch die Menge des erforderlichen Kontrastmittels wesentlich verringern. So wird der gesamte klinische Prozess optimiert. Keine Vorbereitung oder Medikation vor der CT, keine Nachsorge, sondern bei Bedarf die sofortige Überweisung zur minimalinvasiven Therapie: Das bringt eine signifikante Verbesserung der klinischen Ergebnisse und beträchtliche Kosteneinsparungen für das Spital mit sich.

CT Scanner SOMATOM® Force - Früherkennung mit niedriger Dosis

Im Vergleich zu anderen, führenden CT-Systemen gestattet der SOMATOM® Force eine Dosisreduzierung von bis zu 50%. In Kombination mit der aussergewöhnlich guten räumlichen Auflösung, dem beispiellosen Gewebekontrast und der unerreichten Geschwindigkeit kann dies die Früherkennung von okkulten Läsionen erleichtern, zum Beispiel in der Lunge oder im Dickdarm.


CT-Scanner SOMATOM® Force Freezing Motion – So schnell wie nie zuvor

Das Vermeiden von Bewegungen reduziert die Anzahl der Bewegungsartefakte und verbessert dadurch die Bildqualität. Doch eine signifikante Anzahl von Patienten können ihren Atem nicht anhalten: Übergewichtige oder ältere Patienten, bewusstlose oder nicht kooperierende Personen und kleine Kinder waren früher von CT-Untersuchungen komplett ausgeschlossen, mussten sediert werden oder ihre Scan-Ergebnisse waren für eine Diagnose nicht zu gebrauchen. Mit der branchenweit höchsten zeitlichen Auflösung von 66 ms bei einer Rotationsdauer von 0,25 s hilft der SOMATOM® Force, Bewegungsartefakte selbst in diesen schwierigen Fällen zu minimieren.

CT-Scanner SOMATOM® Force Freezing Motion – CT-Aufnahmen ohne Atemanhalt

Durch Erhöhen der Scangeschwindigkeit auf nie dagewesene 737 mm/s und mit dem bis zu 50 cm grossen Erfassungsbereich (Field of View), erweitert der Turbo Flash Modus die Flash Spiralkapazitäten. So profitieren nun auch übergewichtige Patienten und akute Behandlungsfälle von Flash, was die Anzahl der Protokolle und der damit verbundenen Vorbereitungszeit reduziert. SOMATOM® Force ist der ideale Scanner – sowohl für den normalen Betrieb als auch für Bereitschaftsdienst, Nachtdienst und Notfalleinsätze.


CT-Scanner SOMATOM® Force Decision Making – 4D-Bildgebung mit halber Dosis

Trotz der klaren Vorteile unter dem dynamischen Aspekt ist die angewandte Dosis doch das ausschlaggebende Argument für die weite Verbreitung dieses Scanners – vor allem zur Darstellung der Körperperfusion. Der SOMATOM® Force meistert diese Aufgabe nicht nur durch den auf 22 cm erweiterten Erfassungsbereich für die Perfusion (und sogar 80 cm für CTAs), sondern vor allem durch die im Vergleich zu anderen führenden CT-Systemen bis zu 50% reduzierte Dosis. Perfusionsstudien der Leber sind jetzt beispielsweise mit der gleichen Dosis möglich, die sonst für konventionelle Mehrphasenuntersuchungen erforderlich ist.

CT-Scanner SOMATOM® Force Decision Making – Präzise Dual Energy Quantifizierung

SOMATOM® Force führt dank der Dual Source DE Scan-Methode zu einer signifikanten Steigerung der Sensibilität und der spezifischen Wirksamkeit und ermöglicht eine bis zu 30% bessere Trennung der Energiespektren. Darüber hinaus sorgen die verbesserte DE-Erfassungsgeschwindigkeit von 258 mm/s sowie das wesentlich breitere Anwendungsspektrum für adipöse Patienten für eine präzisere Differenzierung von Gewebetypen bei onkologischen, kardiovaskulären und Notfalluntersuchungen.

Klinische Anwendung


Mit der neuen Vectron-Röhre kann die TAVI-Planung bei einem schweren Patienten mit chronischer Nierenerkrankung (Schrumpfniere) mit nur 90 kV durchgeführt werden. Das gesteigerte Kontrast-Rausch-Verhältnis gestattet, die Kontrastmittelgabe auf 40 ml zu reduzieren. Dank der minimalen Belastung für die Nieren kann der Patient schon sehr bald nach der Untersuchung mit der minimalinvasiven Folgebehandlung beginnen.

CT Scanner - SOMATOM Force - Klinischer Fall - Thorax-Abdomen-Bildgebung

Kollimation: 2 x 192 x 0,6 mm

Röhreneinstellungen: 90 kV, 194 mAs

Räumliche Auflösung: 0,24 mm

DLP: 334 mGy cm

Scandauer: 1,44 s

CTDI vol: 4,4 mGy

Scanbereichlänge: 727 mm

Kontrastmittel: 40 mL

Rotationsdauer: 0,25 s

Effektive Dosis: 5,0 mSv


Bei diesem adipösen Patienten, der unter Dyspnoe (Kurzatmigkeit) leidet, ermöglichte die Turbo Flash Scan-Methode die Untersuchung, ohne dass der Patient den Atem anhalten musste. Das bei 70 kV maximierte Kontrast-Rausch-Verhältnis zeigt einen hervorragenden Gefässkontrast bei Aufrechterhaltung des Weichgewebekontrasts – bei einer Kontrastmittelgabe von nur 30 ml.

CT Scanner - SOMATOM Force - Clinical Case - Thoracic Imaging

Kollimation: 2 x 192 x 0,6 mm

Röhreneinstellungen: 70 kV, 633 mAs

Räumliche Auflösung: 0,24 mm

DLP: 83 mGy cm

Scandauer: 0,7 s

CTDI vol: 2,38 mGy

Scanbereichlänge: 294 mm

Kontrastmittel: 30 mL

Rotationsdauer: 0,25 s

Effektive Dosis: 1,2 mSv


Ein 140 kg schwerer Patient wurde im Cardiac Turbo Flash Mode mit nur 100 kV und 40 ml Kontrastmittel gescannt. Die linke Hauptschlagader und die anteriore Aorta ascendens sind ohne durch Bewegungen oder Photonen verursachte Artefakte zu sehen. Der neue Betriebsmodus ermöglicht einen pitchabhängigen Scanbereich von 35 bis 50 cm und eignet sich für Patienten bis 220 kg.

CT Scanner - SOMATOM Force - Klinischer Fall - Thoraxbildgebung

Kollimation: 2 x 192 x 0,6 mm

Röhreneinstellungen: 100 kV, 581 mAs

Räumliche Auflösung: 0,24 mm

CTDI vol: 5,76 mGy

Scandauer: 0,2 s

DLP: 99 mGy cm

Scanbereichlänge: 125 mm

Kontrastmittel: 40 mL

Rotationsdauer: 0,25 s

Von der Herzfrequenz unabhängige

Effektive Dosis: 1,7 mSv

zeitliche Auflösung: 66 ms


Der neue 90/150 kV Sn (Zinn) Modus und ein 35 cm grosser Scanbereich ermöglichen die DE-Untersuchung von adipösen Patienten (48 Jahre alter Mann mit 100 kg). Das neue Selective Photon Shield II erhöht die Trennung der Energiespektren um 30%. Mit dieser Kombination lassen sich DE-Informationen auch auf Problempatienten ausdehnen, um genauere Informationen zum Gewebe- und Materialabbau zu erhalten.

CT Scanner - SOMATOM Force - Klinischer Fall - Thoraxbildgebung

Kollimation: 2 x 192 x 0,6 mm

Röhreneinstellungen: 90/150 kV Sn, 104/76 mAs

Räumliche Auflösung: 0,24 mm

CTDI vol: 5,54 mGy

Scandauer: 3,6 s

DLP: 187 mGy cm

Scanbereichlänge: 309 mm

Effektive Dosis: 2,6 mSv

Rotationsdauer: 0,25 s

 


Dank der neuen Vectron-Röhre kann die Bildgebung mit 70 kV jetzt auch mit Adaptive 4D Spiral Plus angewendet werden. In Kombination mit Adaptive Dose Shield erlaubt diese Methode die Erfassung langgestreckter Bereiche mit sehr niedrigen Strahlendosen. Bei diesem Dialyse-Patienten (Dialyse-Shunt) konnte eine hochgradige Stenose mit nur 20 ml Kontrastmittel sicher identifiziert werden.

CT Scanner - SOMATOM Force - Klinischer Fall - Periphere Bildgebung

Kollimation: 192 x 0,6 mm

Röhreneinstellungen: 70 kV, 80 mAs

Räumliche Auflösung: 0,24 mm

DLP: 1,404 mGy cm

Scandauer: 47 s

CTDI vol: 23,57 mGy

Scanbereichlänge: 433 mm

Effektive Dosis: 1,1 mSv

Rotationsdauer: 0,25 s

 


Eine Koronar-CTA mit SOMATOM® Force zeigt die nichtinvasive Diagnose eines Stents mit 70 kV und 0,24 mm räumlicher Auflösung Mit dem neuen Turbo Flash Modus für Herzaufnahmen lässt sich mit geringerer Strahlendosis ein besserer intravaskulärer Kontrast erzielen. Damit ist dieser Modus die beste Art der Früherkennung von koronaren Herzkrankheiten.

CT Scanner - SOMATOM Force - Klinischer Fall - Kardiovaskuläre Bildgebung

Kollimation: 2 x 192 x 0,6 mm

Röhreneinstellungen: 70 kV, 628 mAs

Räumliche Auflösung: 0,24 mm

DLP: 31 mGy cm

Scandauer: 0,18 s

CTDI vol: 1,77 mGy

Scanbereichlänge: 144 mm

Von der Herzfrequenz unabhängige

zeitliche Auflösung: 66 ms

Rotationsdauer: 0,25 s

Effektive Dosis: 0,4 mSv


Turbo Flash Koronar-CT für die angiographische Bildgebung mit ultraniedriger Strahlendosis zur Beurteilung einer koronaren Stenose. In der rechten Koronararterie (RCA) ist eine Stenose zu erkennen sowie weitere Läsionen in der Left Anterior Descending Artery (LAD). Beide Aufnahmen wurden mit einer räumlichen Auflösung von bis zu 22 lp/cm mit der neuen Vectron-Röhre in Kombination mit dem StellarInfinity Detektor des SOMATOM® Force angefertigt.

CT Scanner - SOMATOM Force - Klinischer Fall - Kardiovaskuläre Bildgebung

Kollimation: 2 x 192 x 0,6 mm

Röhreneinstellungen: 80 kV, 543 mAs

Räumliche Auflösung: 0,22 mm

CTDI vol: 2,49 mGy

Scandauer: 0,2 s

DLP: 45 mGy cm

Scanbereichlänge: 139 mm

Effektive Dosis: 0,6 mSv

Rotationsdauer: 0,25 s



Dank Turbo Flash Modus wurde dieser erwachsene Mann mit 70 kV gescannt, ohne den Atem anhalten zu müssen. Mit nur 0,3 mSv wurde dieser Scan verwendet, um eine koronare Herzerkrankung auszuschliessen.

CT Scanner - SOMATOM Force - Klinischer Fall - Kardiovaskuläre Bildgebung

Kollimation: 2 x 192 x 0,6 mm

Röhreneinstellungen: 70 kV, 538 mAs

Räumliche Auflösung: 0,24 mm

CTDI vol: 1,78 mGy

Pitch: 3,2

DLP: 26 mGy cm

Scandauer: 0,2 s

Körpergewicht: 78 kG

Scanbereichlänge: 141 mm

Effektive Dosis: 0,3 mSv

Rotationsdauer: 0,25 s



Bei diesem Patienten mit einer atrophierten Niere wurde die Turbo Flash Spirale für die TAVI-Planung eingesetzt, dies mit einer Kontrastmittelgabe von nur 40 ml (400 mgl/ml). Das Bild wurde ohne Atemanhalt mit einer effektiven Dosis von 4,7 mSv aufgenommen.

CT Scanner - SOMATOM Force - Klinischer Fall - Thorax-Abdomen-Bildgebung

Kollimation: 2 x 192 x 0,6 mm

Röhreneinstellungen: 100 kV, 474 mAs

Räumliche Auflösung: 0,24 mm

CTDI vol: 4,7 mGy

Pitch: 3,2

DLP: 26 mGy cm

Scandauer: 0,86 s

Kontrastmittel: 40 mL

Scanbereichlänge: 636 mm

Effektive Dosis: 4,7 mSv

Rotationsdauer: 0,25 s

 


Dieses Bild zeigt eine mit SOMATOM® Force durchgeführte CTA bei einem erwachsenen Patienten mit Schrumpfniere. Dank Turbo Flash Spiral Scan wurden dazu nur 40 ml Kontrastmittel benötigt (400 mgl/ml).

CT Scanner - SOMATOM Force - Klinischer Fall - Thorax-Abdomen-Bildgebung

Kollimation: 192 x 0,6 mm

Röhreneinstellungen: 80 kV, 184 mAs

Räumliche Auflösung: 0,24 mm

CTDI vol: 4,7 mGy

Pitch: 2,4

DLP: 132 mGy cm

Scandauer: 0,76 s

Kontrastmittel: 40 mL

Scanbereichlänge: 426 mm

Effektive Dosis: 1,9 mSv

Rotationsdauer: 0,25 s

 


Für die Planung eines Eingriffs zeigt diese mit 70 kV durchgeführte dynamische 4D-Angiographie die unteren Extremitäten mit verstärktem Weichgewebekontrast. SOMATOM® Force erlaubt einen Scanbereich von bis zu 80 cm Länge und zeigt sogar Läsionen, die ansonsten eher mit MR entdeckt werden.

Kollimation: 192 x 0,6 mm

Röhreneinstellungen: 70 kV, 90 mAs

Räumliche Auflösung: 0,24 mm

CTDI vol: 15,9 mGy

Scandauer: 16 s

DLP: 950 mGy cm

Scanbereichlänge: 634,5 mm

Kontrastmittel: 30 mL

Rotationsdauer: 0,25 s

Effektive Dosis: 0,8 mSv


Die nicht dynamische Ablaufstudie dieses Patienten lässt eine Okklusion der Arteria tibialis anterior vermuten. Doch eine mit 70 kV durchgeführte, dynamische 4D-Angiographie mit nur 30 ml Kontrastmittel (400 mgl/ml) zeigt, dass das Gefäss offen ist und erspart dem Patienten dadurch eine komplizierte Bypass-Operation.

CT Scanner - SOMATOM Force - Klinischer Fall - Periphere Bildgebung

Kollimation: 2 x 192 x 0,6 mm

Röhreneinstellungen: 110 kV, 41 mAs

Räumliche Auflösung: 0,24 mm

CTDI vol: 2,15 mGy

Scandauer: 9 s

DLP: 279 mGy cm

Scanbereichlänge: 1'248,8 mm

Kontrastmittel: 30 mL bei 5 ml/s

Rotationsdauer: 0,5 s

Effektive Dosis: 1,5 mSv

Beim gleichen Patienten zeigt ein mit niedrigem Spannungswert und geringer Kontrastmittelgabe aufgenommenes 4D-Bild, dass das Gefäss durchgängig ist. Dadurch ändert sich die klinische Vorgehensweise (es ist nur ein Stent in der gemeinsamen okkludierten Iliakalarterie erforderlich).

Kollimation: 192 x 0,6 mm

Röhreneinstellungen: 70 kV, 140 mAs

Räumliche Auflösung: 0,24 mm

CTDI vol: 28,83 mGy

Scandauer: 47 s

DLP: 1,739 mGy cm

Scanbereichlänge: 612 mm

Kontrastmittel: 30 mL

Rotationsdauer: 0,25 s

Effektive Dosis: 1,4 mSv


Eine junge weibliche Patientin mit akuten Schmerzen im Brustkorb und auffälliger Aortendissektion erhielt eine schnelle 0,7 s dauernde Triple-Rule-Out Turbo Flash CT. Sie zeigte die Extension einer sehr langen Dissektion, bei der die linke Niere vom falschen Lumen versorgt wurde. Der Scan erfolgte mit einer Dosis von 2,7 mSv mittels einer niedrig dosierten Einzelinjektion von Kontrastmittel.

CT Scanner - SOMATOM Force - Klinischer Fall - Thorax-Abdomen-Bildgebung

Kollimation: 2 x 192 x 0,6 mm

Röhreneinstellungen: 90 kV, 398 mAs

Pitch: 3,2

CTDI vol: 281 mGy

Scandauer: 0,7 s

DLP: 177 mGy cm

Scanbereichlänge: 591 mm

Effektive Dosis: 2,7 mSv

Rotationsdauer: 0,25 s

 


SOMATOM Force zeigt die gesamte Hirnperfusion bei einer Schlaganfall-Bildgebung mit bis zu 22 cm an. Eine Volumenperfusions-CT zeigt eine Okklusion der internen Halsschlagader.

CT Scanner - SOMATOM Force - Klinischer Fall - Bildgebung im Kopf- und Nackenbereich

Kollimation: 48 x 1,2 mm

Röhreneinstellungen: 70 kV, 181 mAs

Räumliche Auflösung: 0,24 mm

CTDI vol: 74,74 mGy

Scandauer: 44 s

DLP: 1'537 mGy cm

Scanbereichlänge: 220 mm

Kontrastmittel: 40 mL

Rotationsdauer: 0,25 s

Effektive Dosis: 4,7 mSv

Zeitliche Auflösung: 1,5 s

 


Mit einer Dosis von nur 0,3 mSv und ohne UHR-Kamm zeigt das neue, ultrahochauflösende Messsystem detailgenaue und so noch nicht gesehene mastoide Cochlea- und Innenohrstrukturen.

CT Scanner - SOMATOM Force - Klinischer Fall - Bildgebung im Kopf- und Nackenbereich

Kollimation: 64 x 0,6 mm

Röhreneinstellungen: 130 kV, 97 mAs

Räumliche Auflösung: 0,24 mm

CTDI vol: 16,23 mGy

Scandauer: 4,5 s

DLP: 141 mGy cm

Scanbereichlänge: 73 mm

Effektive Dosis: 0,3 mSv

Rotationsdauer: 0,25 s

 


Eine Kopfaufnahme mit SOMATOM Force zeigt auch bei niedrigem Kontrast die hervorragende Erkennbarkeit und Differenzierung von weisser und grauer Substanz (Kopf ohne Kontrastmittel).

CT Scanner - SOMATOM Force - Klinischer Fall - Bildgebung im Kopf- und Nackenbereich

Kollimation: 64 x 0,6 mm

Röhreneinstellungen: 120 kV, 212 mAs

Räumliche Auflösung: 0,24 mm

CTDI vol: 37,63 mGy

Scandauer: 13,5 s

DLP: 601 mGy cm

Scanbereichlänge: 147 mm

Effektive Dosis: 1,3 mSv

Rotationsdauer: 1,0 s

 

CT Scanner - SOMATOM Force - Klinischer Fall - Bildgebung im Kopf- und Nackenbereich

Kollimation: 64 x 0,6 mm

Röhreneinstellungen: 120 kV, 203 mAs

Räumliche Auflösung: 0,24 mm

CTDI vol: 36,02 mGy

Scandauer: 15 s

DLP: 650 mGy cm

Scanbereichlänge: 162 mm

Effektive Dosis: 1,4 mSv

Rotationsdauer: 1,0 s

 


Diese Leberperfusionsstudie mit einer Lebermetastase wurde mit dem neuen StellarInfinity Detektor und Adaptive 4D Spiral Plus in Kombination mit Adaptive Dose Shield aufgenommen. Vor der geplanten Therapie wurde die Baseline-Blutfluss-Quantifizierung über einen Bereich von 22 cm bei einer sehr geringen Perfusionsdosis dynamisch erfasst.

CT Scanner - SOMATOM Force - Klinischer Fall - Abdomen-Bildgebung

Kollimation: 192 x 0,6 mm

Röhreneinstellungen: 80 kV, 100 mAs

Räumliche Auflösung: 0,24 mm

CTDI vol: 49,4 mGy

Scandauer: 35 s

DLP: 948 mGy cm

Scanbereichlänge: 176 mm

Zeitliche Auflösung: bis zu 1,5 s Zykluszeit

Rotationsdauer: 0,25 s

Effektive Dosis: 14 mSv


Für eine gezielte antiangiogenetische Therapie wurde das Baseline Staging dieses Gesichtstumors mit SOMATOM® Force mit Volume Perfusion CT Messung durchgeführt.

CT Scanner - SOMATOM Force - Klinischer Fall - Bildgebung im Kopf- und Nackenbereich

Kollimation: 48 x 1,2 mm

Röhreneinstellungen: 70 kV, 190 mAs

Räumliche Auflösung: 0,24 mm

CTDI vol: 61,02 mGy

Scandauer: 58 s

DLP: 913 mGy cm

Scanbereichlänge: 111 mm

Effektive Dosis: 1,9 mSv

Rotationsdauer: 0,5 s

 

Technische Spezifikationen

Detektor

2 x StellarInfinity Detektor mit 3D Antistreustrahlenkollimator

Anzahl der erfassten Schnitte

384 (2 x 192)

Rotationsdauer

bis zu 0,25 s

Zeitliche Auflösung

66 ms

Generatorleistung

240 kW (2 x 120 kW)

kV-Werte

70-150 kV, in 10er Schritten einstellbar

Räumliche Auflösung

0,24 mm

Max. Scangeschwindigkeit

737 mm/s1 mit Turbo Flash

Tischbelastung

bis zu 307 kg1

Gantryöffnung

78 cm


CT Scanner SOMATOM Force Vectron-Röhre

SOMATOM® Force bietet Leistungsreserven bis zu 2 x 1'300 mA mit zwei 120-kW-Generatoren und direkt gekühlten Anoden in der Vectron-Röntgenröhre: Die Spannung lässt sich in 10-kV-Schritten zwischen 70 und 150 kV einstellen oder wird je nach Körperform des Patienten und Untersuchungstyp automatisch über CARE kV ausgewählt.
Diese einzigartige Kombination ermöglicht es, mehr Patienten – auch adipöse Personen – im niedrigen Spannungsbereich zwischen 70 und 90 kV zu scannen. Die vollständig überarbeiteten Selective Photon Shields ermöglichen das Filtern der Röntgenspektren in einem wesentlich höheren Ausmass als je zuvor. Zusätzlich wurde der Ansatz der alternierenden Brennpunkte der z-Sharp-Technologie für die Vectron-Röhren komplett überarbeitet. Der Elektronenstrahl wird nun sehr genau und sehr schnell abgelenkt, was zwei alternierende Brennpunkte erzeugt, die pro Sekunde 4'480 mal wechseln, was die planare Auflösung signifikant verbessert. In Kombination mit dem nur 0,4 x 0,5 mm grossen Brennpunkt bietet die Vectron-Röhre eine herausragende räumliche Auflösung von bis zu 22 lp/cm (entspricht 0,24 mm) für klinische Routineaufnahmen – ohne dazu die Dosis erhöhen zu müssen.


CT Scanner SOMATOM Force Photon Shield

Die Kombination aus den Niederspannungskapazitäten der Vectron-Röhre mit der besseren Röntgenstrahlfiltration der beiden neuen Selective Photon Shields verbessert das Kontrast-Rausch-Verhältnis für den Luft-Gewebe-Kontrast. Die mögliche Dosisreduzierung von bis zu 50% bei Lungen- und Dickdarmuntersuchungen setzt neue Massstäbe für die Untersuchung von asymptomatischen Hochrisikopatienten. Die aussergewöhnlichen Leistungsreserven von SOMATOM® Force ermöglichen jetzt ein konstantes Kontrast-Rausch-Verhältnis bei niedrigen kV-Werten für erwachsene und adipöse Patienten. Das bedeutet das Beibehalten der Kontrastkonzentration bei verringerter Strahlendosis – und umgekehrt. Nach der Pionierleistung beim Absenken der Scanspannung zunächst auf 80 kV und dann auf 70 kV, setzt Siemens jetzt wiederum neue Massstäbe in der Computertomographie.


CT Scanner SOMATOM Force Dual Force CT gantry

Die einzigartige Dual Source Gantry und der High-Pitch-Tisch des SOMATOM® Force bieten CT-Bildgebung mit unerhörter Geschwindigkeit und nie dagewesener zeitlicher Auflösung. Die Rotationsgeschwindigkeit von 0,25 s erzielt in Kombination mit einem um 50% erhöhten Detektorerfassungsbereich und dem Ultrahigh-Pitch-Scannen eine zeitliche Auflösung von 66 ms und eine Akquisitionsgeschwindigkeit von bis zu 737 mm/s. Zum ersten Mal werden CT-Scans jetzt mit einem Erfassungsbereich (Field of View) von 50 cm und einer Scangeschwindigkeit von nahezu 40 cm/s durchgeführt. Dieser einzigartige Scanmodus – Turbo Flash Spiral genannt – macht die Vorzüge des Flash Scannens einem breiteren Patientenspektrum als je zuvor zugänglich und bietet damit die schnellste und vielseitigste Scanmethode der Branche an.


CT Scanner SOMATOM Force Rotationsgeschwindigkeit

Die maximale Rotationsgeschwindigkeit des SOMATOM® Force beträgt 4 Umdrehungen pro Sekunde oder 0,25 Sekunden für eine Umdrehung. Das entspricht einer zeitlichen Auflösung von 66 ms bei der Kardiobildgebung – unabhängig von der Herzfrequenz. Dank des erweiterten Scanbereichs kann der SOMATOM® Force ein ganzes Herz in etwa 150 Millisekunden erfassen: Das ist schneller als ein Herzschlag. Darüber hinaus verfügt das gesamte Bild über eine hohe zeitliche Auflösung. Da die Daten nativ gemessen werden, ist keine künstliche Verstärkung der zeitlichen Auflösung erforderlich.

CT Scanner SOMATOM Force Rotationsgeschwindigkeit

Mit einer Volumenerfassungsgeschwindigkeit von bis zu 737 mm/s kann der gesamte Thorax-Abdomen-Bereich innerhalb nur einer Sekunde erfasst werden. Die Leistungsmerkmale von Gantry und Tisch sind nicht die einzigen wichtigen Faktoren – beim Ultra-High-Pitch-Scannen kommt es vor allem auf die verfügbare Leistung an. Beim Scannen von adipösen Personen und für die schnelle Volumenerfassung ist maximale Leistung erforderlich, um in jeder Schicht einen ausreichenden Photonenfluss zu erzielen. Der SOMATOM Force verfügt über eine Generatorleistung von 2 x 120 kW, was ihn zum idealen Scanner für die Hochgeschwindigkeits- und grossflächige Volumenerfassung macht.


CT Scanner SOMATOM Force Stellar Detektor

Viele Einrichtungen haben die 4D-Bildgebung des Gehirns als Standard für Schlaganfallpatienten eingeführt. Doch wenn es um die Abbildung der Körperperfusion geht, zögern viele Anwender noch, diese Methode zur Routineuntersuchung zu verwenden, da sie immer noch als eine Hochdosis-Untersuchung eingestuft wird. Mit den neuen StellarInfinity Detektoren von SOMATOM® Force macht Siemens die Körperperfusionsuntersuchung alltagstauglich. Der grössere Erfassungsbereich von 2 x 96 Zeilen (2 x 192 Schichten) ermöglicht einen Perfusionsbereich von bis zu 22 cm, womit leicht ganze Organe erfasst werden können. Der Schlüssel zu dieser wegweisenden Technologie ist das neue Adaptive Dose Shield, das eine Dosisreduzierung von bis zu 50% in der 4D-Bildgebung erlaubt. Dank 25% mehr Detektorkanälen und 3D-Streustrahlenraster liefern die StellarInfinity Detektoren eine höhere Auflösung und sind damit die Hauptfaktoren für die Dosiseinsparung – bei hervorragender räumlicher Auflösung und Bildqualität.


CT Scanner SOMATOM Force Adaptive Dose Shield

Die Qualität von DE-Untersuchungen basiert auf der effektiven Trennung der Energiespektren. Der SOMATOM® Force verwendet Mehrfachkombinationen: Zum einen die "Standardausführung" mit 80/140 kV, zum anderen aber auch die neuen 80, 90 und 100/150 kV Modi mit Sn (Zinn) Filtration mittels SPS II, z. B. für adipöse Patienten. Eine bis zu 30% bessere Energieseparation bedeutet, dass ähnliche Gewebe sich genauer unterscheiden lassen, was zu einer höheren Sensibilität und spezifischen Wirksamkeit bei DE-Untersuchungen führt: Dank Energiepaarungen und mit dem neuen Selective Photon Shield II sorgt der SOMATOM® Force für deutlich mehr Präzision und klinischen Erfolg. Das bewährte Adaptive Dose Shield wurde weiter verbessert, um die Anforderungen von SOMATOM® Force durch die schnellere Bewegung der Kollimatorblenden zu erfüllen. Die wichtigste Innovation war dabei die schnellere Datenübertragung durch das ultraschnelle Siemens-Datenbussystem SiDaNet. Dank der schnelleren Blendenbewegung ergänzt das Adaptive Dose Shield die Adaptive 4D Spiral Plus für die Perfusionsbildgebung aufs Beste.

1