KBV-Richtlinien

Am 01. April 2012 sind einige Änderungen der Ultraschall-Vereinbarung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung in Kraft getreten (vgl. Vereinbarung von Qualitätssicherungsmaßnahmen nach § 135 Abs. 2 SGB V zur Ultraschalldiagnostik – KBV Homepage).

In Anlage III werden die Anforderungen an die apparative Ausstattung der Ultraschallsysteme beschrieben. Die Ausstattung sowie die Dokumentation richten sich nach den entsprechenden Anwendungsklassen, die der Anwender im Rahmen seiner nachgewiesenen Befähigung zur Abrechnung einer erbrachten Ultraschallleistung benötigt.

Ihr Gerät muss bestimmte Kriterien erfüllen, damit die Bilder auch nach dem 31. März 2013 zur Abrechung anerkannt werden. 

Einige Punkte der neuen KBV Ultraschall-Vereinbarung finden Sie hier zusammengefasst:  

  • Schallköpfe und Sendefrequenzen sind in den Anwendungsklassen festgelegt.
  • Curved-Array mit einem Radius < 20 mm gilt als Sektorschallkopf.
  • Bei Anwendung der Harmonic Imaging Technologie beziehen sich die Angaben der “Sendefrequenz“ auf die Empfangsfrequenz.
  • Gemäß Medizinproduktegesetz (MPG) dürfen nur Ultraschallsystem verwendet werden, die eine CE-Kennzeichnung mit Nummer aufweisen.

Das Ultraschallsystem muss mindesten 256 Graustufen abbilden. (Technische Daten zu Ihrem System finden Sie in Ihrem Handbuch.)

Der Nachweis der Bildqualität im Rahmen der Abnahme- und Konstanzprüfung erfolgte über die Bilddokumentation.

Besitzen Sie ein Gerät, das den Kriterien nicht mehr entsprechen wird, erstellen wir Ihnen im Rahmen unserer KBV-Informationskampagne gerne ein attraktives, maßgeschneidertes Angebot für eines unserer Ultraschallsysteme – natürlich inklusive einer Inzahlungnahme Ihres Altgerätes und attraktiven Finanzierungsmöglichkeiten.


FAQ Ultraschallvereinbarung


Wo sind die Regelungen detailliert beschrieben?

Die Vereinbarung von Qualitätssicherungsmaßnahmen nach § 135 Abs. 2 SGB V zur Ultraschalldiagnostik – die sogenannte Ultraschall-Vereinbarung – finden Sie auf der Homepage der Kassenärztlichen Bundesvereinigung. Die Anforderungen an die apparative Ausstattung der Ultraschallgeräte werden in §9 sowie Anlage III dargelegt.



Was passiert, wenn mein Gerät die oben genannten Kriterien nicht erfüllt?

Erfüllt Ihr Gerät die Anforderungen der KBV nicht, werden die Bilder Ihres Ultraschallgerätes ab dem 01. April 2013 nicht mehr für die Abrechung anerkannt. Bleiben Sie auf dem neuesten Stand der Technik.

> Informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte.



Welche Geräte von Siemens werden ab April 2013 nicht mehr zur Abrechnung zugelassen?

Es sind alle Ultraschallgeräte betroffen, die keine CE-Kennzeichnung mit Nummer aufweisen. Folgende Systeme müssen bis spätestens 31. März 2013 ersetzt werden: 

  • SONOLINE LX
  • SONOLINE LM
  • SONOLINE SL
  • SONOLINE SL-2
  • SONOLINE SL-2 Doppler
  • SONOLINE CD
  • SONOLINE SL-1
  • SONOLINE SI-200
  • SONOLINE SI-250 S
  • SONOLINE SI-250
  • SONOLINE AC
  • SONOLINE AC Doppler
  • SONOLINE SI-400 SLC
  • SONOLINE SI-450
  • SONOLINE SI-450 Doppler
  • SONOLINE Versa
  • SONOLINE Versa CFI
  • SONOLINE CF-Plus
  • SONOLINE SI-1200
  • SONOLINE SX


Besitzen Sie eines dieser Geräte, nehmen wir es gerne in Zahlung. Profitieren Sie von attraktiven Vorteilskonditionen für Siemens Neugeräte.



Was passiert, wenn die Geräte nicht bis 31.03.2013 überprüft worden sind?

Wenn ihr Gerät nicht bis 31.03.2013 geprüft worden ist, verlängert sich der Stichtag der Prüfung bis maximal 31.03.2015. Sollte Ihr Gerät nun nach dem 31.03.2013 geprüft werden und es stellt sich heraus, dass es die Anforderungen an die apparative Ausstattung nicht erfüllt, so müssen Sie innerhalb von vier Wochen nachbessern. Anderenfalls werden Sie die Bilder Ihres Gerätes nicht mehr mit der KBV abrechnen können.



Wird von der KBV zukünftig auch die digitale Speicherung gefordert?

Laut aktueller KV Richtlinie vom 01. April 2012 ist sowohl die digitale als auch weiterhin die analoge Speicherung möglich.



Können Altgeräte beim Kauf eines neuen Siemens Ultraschallsystems in Zahlung genommen werden?

Gerne nehmen wir Ihr Altgerät in Zahlung – unabhängig vom Hersteller. Beim Kauf eines Neugerätes erwarten Sie attraktive Vorteilskonditionen. Kontaktieren Sie uns jetzt und erfahren mehr über unsere innovativen Ultraschallsysteme.



Können Altgeräte noch verkauft werden?

Theoretisch ja. Profitabler ist es allerdings, Ihr Altgerät beim Kauf eines neuen Siemens Ultraschallsystems in Zahlung zu geben. Profitieren Sie jetzt von unseren Angeboten bei Rückgabe Ihres alten Ultraschallsystems. Um die fachgerechte und umweltbewusste Entsorgung kümmert sich die Siemens AG.



Dürfen die eingesetzten Sonden weiter verwendet werden?

Die vorhandenen Sonden können weiter eingesetzt werden, wenn diese die Kriterien der einzelnen Anwendungskategorien erfüllen. Die entsprechenden Vorgaben finden Sie in Anlage III der Ultraschallvereinbarung.



Sind die vorhandenen Sonden mit der neuen Generation von Siemens Ultraschallsystemen kompatibel?

Eine Kompatibilität ist vom jeweiligen Schallkopf sowie vom Neugerät abhängig. Kontaktieren Sie uns für eine Beratung durch unsere Ultraschall-Spezialisten.


Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Nutzen Sie unsere kostenlose Hotline 0800-0228766 oder senden Sie uns eine Email an ultraschallteam.team@siemens-healthineers.com.