CEO Statement zur aktuellen Situation

Erlangen, Deutschland |  19.03.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wende mich an Sie in einer in jeder Hinsicht außergewöhnlichen Zeit – für Sie wie auch für uns. Aus einem regional begrenzten Problem hat sich in bisher unbekannter Geschwindigkeit eine Pandemie entwickelt. Die Verbreitung von COVID-19 stellt die Gesellschaften auf der ganzen Welt vor besondere Herausforderungen und rückt das Thema „Gesundheit“ für uns alle in den Mittelpunkt. Aus diesem Grund arbeiten unsere rund 53.000 Mitarbeiter mehr denn je an dem was für uns am wichtigsten ist: Wir helfen Gesundheitsdienstleistern, wo immer und wann immer möglich, damit sie ihre Patienten bestmöglich versorgen können.

In diesem Sinne haben unsere Teams schon zu Beginn der Infektionswelle in China Außergewöhnliches geleistet und unsere bildgebenden Geräte dort zur Verfügung gestellt, wo sie am dringendsten benötigt werden – über Nacht und Hunderte von Kilometern entfernt. In unseren Werken in China haben wir gelernt, wie wir unter schwierigen Umständen den Betrieb aufrechterhalten können. Nicht zuletzt, weil unsere Mitarbeiter schnell handeln und unsere Werte leben, ist es uns bisher gelungen, unser Geschäft insgesamt stabil zu halten. Teilweise sehen wir sogar ein deutlich gesteigertes Interesse an unseren bildgebenden Geräten.

Unsere Computertomografen (CT) kommen zum Einsatz, um Patienten mit akutem oder drohendem Lungenversagen zu überwachen und die notwendigen Therapien sicherzustellen - vor allem bei der intensivmedizinischen Behandlung von beatmeten Patienten. Ergänzend werden unsere Röntgen- und Ultraschallgeräte im gesamten Versorgungsprozess von Erkrankten eingesetzt. Diese Geräte, genauso wie Blutgassysteme zur Überwachung der Beatmungspatienten, versuchen wir überall dort vorzuhalten, wo infizierte Bürger und Erkrankte schnell und zuverlässig versorgt werden müssen. Wir arbeiten täglich an weiteren Innovationen unter zu Hilfenahme modernster Werkzeuge wie Algorithmen, die auf Künstlicher Intelligenz (KI) basieren. Diese KI-Algorithmen können zukünftig helfen, sehr schnell Schädigungen des Lungengewebes in CT-Aufnahmen zu erkennen. Hinzu kommen bestehende digitale Dienste, die es medizinischem Personal ermöglichen, unsere Systeme ortsunabhängig und damit ohne Infektionsrisiko sicher und effizient zu bedienen sowie die Entwicklung eines SARS-CoV-2-Virus-Tests, der nicht an eine bestimmte Analyseplattform gebunden ist.

Unser Anspruch, Innovationen voranzutreiben, damit Menschen gesünder und länger leben, ist heute gültiger denn je. Wir stehen als Partner den Gesundheitssystemen zur Seite. Wir sind in enger Abstimmung mit Politik und Gesundheitsdienstleistern auf der ganzen Welt, um sicherzustellen, dass die Menschen bestmöglich Zugang zu medizinischer Versorgung erhalten. Den Menschen zu helfen – das ist seit über 120 Jahren der Zweck unseres Unternehmens. Und das bleibt auch so!

Hochachtungsvoll,
Ihr Bernd Montag



Siemens Healthineers AG (gelistet in Frankfurt a.M. unter SHL) hat den Anspruch, das Gesundheitswesen der Zukunft zu gestalten. Als führendes Unternehmen der Medizintechnik mit Hauptsitz in Erlangen unterstützt es mittels seiner Regionalgesellschaften Gesundheitsversorger weltweit dabei, auf ihrem Weg hin zu dem Ausbau der Präzisionsmedizin, der Neugestaltung der Gesundheitsversorgung, der Verbesserung der Patientenerfahrung und der Digitalisierung des Gesundheitswesens mehr zu erreichen. Siemens Healthineers entwickelt sein Produkt- und Dienstleistungsportfolio kontinuierlich weiter, mit KI-gestützten Anwendungen und digitalen Angeboten, die in der nächsten Generation der Medizintechnik eine immer wichtigere Rolle spielen. Diese neuen Anwendungen werden das Unternehmen in der In-vitro-Diagnostik, der bildgestützten Therapie und der In-vivo-Diagnostik weiter stärken. Siemens Healthineers bietet auch eine Reihe von Dienstleistungen und Lösungen an, um die Fähigkeit der Gesundheitsdienstleister zu verbessern, Patienten eine qualitativ hochwertige und effiziente Versorgung zu bieten. Im Geschäftsjahr 2019, das am 30. September 2019 endete, erzielte Siemens Healthineers mit seinen rund 52.000 Beschäftigten weltweit ein Umsatzvolumen von 14,5 Milliarden Euro und ein bereinigtes Ergebnis von 2,5 Milliarden Euro.
Weitere Informationen finden Sie unter www.siemens-healthineers.com.