Marta Spichal: Teamplayerin, Site-Managerin, Kulturwissenschaftlerin

23.02.2018

Marta Spichal ist studierte Kulturwissenschaftlerin. Als solche hätte sie wohl am Anfang nicht erwartet, mal als Site-Managerin für Siemens Healthineers an der Berliner Charité zu arbeiten. Von der Erforschung zeitgenössischer Kultur hin zur Fachdiskussion über die Funktionsweise bildgebender Geräte mit Ärzten und MTRAs – das klingt nach einem recht unwahrscheinlichen Karrierepfad. Und auch Marta war von diesem Wechsel anfangs etwas überwältigt. Doch heute bewegt sie sich durch die kilometerlangen Korridore und unzähligen Campusse des riesigen Universitätskrankenhauses mit einer Leichtigkeit und Zuversicht, die nur jene haben, die in ihrem Feld besonders gut sind.

Siemens Healthineers betreut im Rahmen eines Managed-Service-Vertrags über 300 bildgebende Systeme an drei Campussen der Charité. Wie an jedem anderen gut ausgelasteten Krankenhaus brauchen die Ärzte auch hier rund um die Uhr einsatzbereites Equipment. Hier kommt Marta ins Spiel. Sie kümmert sich um alle Fragen rund um die Systeme, vom Datentransfer bis hin zur Organisation von Anwendertrainings. Marta liebt die Vielfalt ihres Berufes, und ihr Werdegang beweist, dass man nicht unbedingt ein Ingenieur- oder Medizinstudium braucht, um bei Siemens Healthineers erfolgreich zu sein.

„In unserem Team läuft alles so reibungslos, dass ich oft vergesse, ob ich für die Charité oder für Siemens Healthineers arbeite. Das nennt man dann wohl das richtige Maß an Kundenorientierung!"

Verwandte Artikel