Diabetes – Überblick und Testverfahren
Diabetes-Bewusstsein: Für einen gesünderen Lebensstil

Erfahren Sie mehr über Diabetes und teilen Sie Ihr Wissen, um zu einem gesünderen Lebensstil beizutragen.

Schätzungen zeigen, dass weltweit 415 Millionen Erwachsene Diabetes haben. Bis 2040 wird diese Zahl auf über 640 Millionen ansteigen.

Weltweit treten immer mehr Diabetesfälle auf. Deshalb ist es wichtig, mehr für die Aufklärung und Vorbeugung zu tun. 37 % aller erwachsenen Diabetiker leben im asiatisch-pazifischen Raum. In Afrika sind mehr als zwei Drittel der Diabetiker undiagnostiziert. In Lateinamerika wird die Anzahl der Diabetiker bis zum Jahr 2040 um 65 % ansteigen.1 Im Jahr 2012 beliefen sich die Kosten für die Behandlung von Diabetes und die damit einhergehenden Begleiterkrankungen allein in den USA auf insgesamt ca. 245 Milliarden US-Dollar in medizinischen Ausgaben, Arbeits- und Verdienstausfällen.2

Viele undiagnostizierte Patienten haben möglicherweise Prädiabetes oder weisen diesbezüglich ein Risiko auf. Die jüngste Forschung zeigt, dass bereits im prädiabetischen Stadium, langfristige Schäden am Körper, insbesondere am Herz-Kreislauf-System, entstehen können.3


Diagnose

Die Diabetes-Diagnose erfolgt hauptsächlich über den Nachweis einer Hyperglykämie. Es gibt jedoch im Rahmen der diabetologischen Diagnostik eine Reihe weiterer Testverfahren. Diabetesbezogene Tests werden aus unterschiedlichen Gründen an vielen verschiedenen Patiententypen durchgeführt:

  • Neu diagnostizierte Diabetiker – Um zu bestimmen, ob der Patient Typ-1- oder Typ-2-Diabetes hat, wenn die klinischen Anzeichen nicht schlüssig sind.
  • Typ-2-Diabetiker – Zur Überwachung und Anpassung von Therapien.
  • Alle Diabetiker – Zur Untersuchung auf diabetische Nephropathie durch Messung des Albuminspiegel im Urin des Patienten.
  • Postmenopausale Frauen – Studien legen nahe, dass bei dieser Gruppe ein höheres Risiko für kardiale Mortalität besteht, wenn der Albuminspiegel im Urin erhöht ist.
  • Frauen mit der Diagnose „polyzystisches Ovarialsyndrom“ – Dieses Syndrom betrifft 6 - 10 % aller Frauen, wobei 50 % eine Insulinresistenz haben. Bei diesen Frauen besteht ein hohes Risiko für das Entstehen von Typ-2-Diabetes. Ein auffällig hoher Insulinspiegel in Kombination mit Hyperglykämie könnte auf eine Insulinresistenz hinweisen.

 


Beobachtung der Erkrankung

Patienten mit der Diagnose Diabetes sind angehalten, ihre Werte regelmässig zu kontrollieren. Durch die Messung des Hämoglobins A1c (HbA1c) können Ärzte die durchschnittlichen Blutzuckerwerte der letzten 2 bis 3 Monate abschätzen und so einen besseren, individuell zugeschnittenen Behandlungsplan erstellen. Die HbA1c-Messung ist ausserdem ein Indikator dafür, ob und inwieweit Behandlungspläne und Veränderungen im Lebenswandel Wirkung zeigen.

Typ 1 Diabetes

  • Wurde früher als „insulinabhängiges“ oder „juveniles“ Diabetes bezeichnet.
  • Eine Autoimmunerkrankung, die zur Zerstörung der Betazellen in der Bauchspeicheldrüse führt, welche für die Synthetisierung und Ausschüttung von Insulin verantwortlich sind.
  • Auf diesen Typ entfallen 5 - 10 % aller Diabetiker.

Typ 2 Diabetes

  • Wurde früher als „nicht-insulinabhängiges“ Diabetes oder „Altersdiabetes“ bezeichnet.
  • Wird durch eine Insulinresistenz oder eine unzureichende Insulinausschüttung verursacht.
  • Auf diesen Typ entfallen 90 - 95 % aller Diabetiker in entwickelten Ländern.

Prädiabetes

  • Diabetes mit gestörter Glukosetoleranz und gestörter Nüchternglukose.
  • Betroffene haben Blutzuckerwerte, die höher sind als der Normalwert, aber nicht hoch genug, um als Diabetes eingestuft zu werden.
  • Menschen mit Prädiabetes haben ein erhöhtes Risiko für das Auftreten von Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen und Schlaganfällen4.

Siemens Healthineers bietet eine breite Palette an diabetesbezogenen Tests an, die die Unterscheidung zwischen Typ-1- und Typ-2-Diabetes sowie die Überwachung der Blutzuckerkontrolle unterstützen und Ärzten die Nachverfolgung des Fortschreitens der Erkrankung durch HbA1c-Überwachung ermöglichen können.

Um mehr über die Lösungen für chronische Erkrankungen zu erfahren, die Siemens Healthineers für das Vor-Ort-Management von Diabetes anbietet, klicken Sie hier.

 

1 Diabetes Atlas 2017, International Diabetes Federation
2 Centers for Disease Control
3 American Diabetes Association (www.diabetes.org)
4 National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases (www.diabetes.niddk.nih.gov)


November ist Diabetes-Monat

Jedes Jahr im November klärt Siemens Healthineers über diese ernste, aber gut behandelbare chronische Erkrankung auf. Es ist uns wichtig, Patienten dabei zu helfen, ein gesundes Leben zu führen. Deshalb arbeiten wir mit Ärzten Hand in Hand, um diese bei der Betreuung ihrer Patienten zu unterstützen. Angesichts der Vielzahl der undiagnostizierten Diabetiker ist es wichtig, über die Risikofaktoren, Symptome und langfristigen Auswirkungen aufzuklären. Dies ist ein erster, entscheidender Schritt, um Menschen überall auf der Welt ein gesünderes Leben zu ermöglichen.